Das erwarten HSV- und St. Pauli-Trainer vom Stadt-Derby

Hamburg - Hoher Druck lastet vor dem Stadt-Derby auf den beiden Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli und dem Hamburger SV.

HSV und FC St. Pauli treffen am Samstag aufeinander. (Archivbild)
HSV und FC St. Pauli treffen am Samstag aufeinander. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

St. Pauli-Trainer Jos Luhukay erwartet am Samstag (13 Uhr) eine ausgeglichene Partie.

"Ich glaube, dass die Tagesform das Spiel entscheiden wird. Man muss mental richtig stark sein, den Druck und die Spannung loslassen, in gewissen Phasen des Spiels aber auch wieder aufnehmen können", sagte der Niederländer, der den HSV lobt: "Sie haben mit Dieter Hecking einen richtig guten Trainer und eine der stärksten Mannschaft der Liga, die auch in der Breite qualitativ extrem stark aufgestellt ist."

In der Hinrunde gewann St. Pauli das Derby im Millerntor-Stadion mit 2:0.

Dies hat laut Luhukay allerdings keine Bedeutung mehr. Auf beiden Seiten werde nicht die gleiche Elf von damals auflaufen.

Der größte Unterschied: "Der HSV ist stark in die Rückrunde gestartet und wir nicht."

Der HSV steht derzeit auf dem 2. Tabellenplatz, St. Pauli ist als 14. zwei Punkte vor einem direkten Abstiegsplatz entfernt.

Personell kann der FC St. Pauli fast aus dem Vollen schöpfen. Außenverteidiger Luca Zander hat seine Verletzung überwunden und ist am Samstag einsatzfähig.

Innenverteidiger James Lawrence hat nach seiner Knie-Operation das Training wieder aufgenommen, wird im Derby allerdings noch nicht zum Einsatz kommen.

HSV-Trainer Hecking ist voller Vorfreude

Dieter Hecking warnt vor dem FC St. Pauli. (Archivbild)
Dieter Hecking warnt vor dem FC St. Pauli. (Archivbild)  © Peter Steffen/dpa

Der Hamburger SV will mit einem Sieg im Derby weiteren Schwung im Kampf um den Aufstieg in die Bundesliga holen: "Ein Derbysieg würde die Fans elektrisieren und unsere Ansprüche untermauern", sagte HSV-Trainer Dieter Hecking am Donnerstag.

Ein Erfolg über den Stadtrivalen würde dem Team bis zur Länderspielpause Ende März "einen richtigen Kick geben".

Bei dem 55 Jahre alten Coach des Tabellenzweiten ist die Vorfreude auf das Derby groß: "Das ist auch für mich kein normaler Spieltag", sagte Hecking, der vor dem FC St. Pauli warnt. "Wir haben im Hinspiel gespürt, wozu St. Pauli in der Lage ist", erinnerte Hecking an die Niederlage.

Personell müssen die Hamburger auf Mittelfeldspieler Jeremy Dudziak verzichten, der sich am vergangenen Wochenende beim 1:1 bei Hannover 96 einen Anriss des Innenbandes und eine Überdehnung des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen hatte.

Einem Einsatz von Adrian Fein (Jochbeinbruch) mit einer Schutzmaske erteilte Hecking eine Absage: "Er würde gerne spielen, aber wir müssen ihn auch schützen", sagte der HSV-Trainer.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0