Stadt Köln sucht noch immer Drogenraum in Neumarktnähe

Köln – Die Stadt Köln will nun endlich einen Beschluss aus dem September 2017 umsetzen. In der Nähe des Neumarkts soll ein 'niederschwelliges Drogenhilfeangebot mit Konsumraum' geschaffen werden.
Der Kölner Neumarkt ist bekannt für die dort ansässige Drogenszene.
Der Kölner Neumarkt ist bekannt für die dort ansässige Drogenszene.

Die Drogenszene am Kölner Neumarkt ist allgegenwärtig und gut sichtbar. Schon seit längerer Zeit möchte die Stadt den Konsum in geschlossene Räume verlagern. Nun gibt es einen neuen Anlauf für die Einrichtung eines 'Drogenhilfeangebots'.

Denn schon seit Ende September sucht die Stadt eine geeignete Immobilie. Nachdem ein Gebäude in der Thieboldsgasse angemietet worden war, mussten die Planungen dort nach einer Kündigung des Vermieters abgebrochen werden.

Wie die Stadt am Dienstag bekannt gab, wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet, um den Prozess zu beschleunigen. Gesundheitsdezernent Dr. Harald Rau verspricht: "Wir arbeiten mit Hochdruck an einer neuen Lösung. Im Mittelpunkt steht zunächst die dringend benötigte geeignete Liegenschaft."

Das neue Angebot soll für mehr Aufenthalts- und Lebensqualität am Neumarkt sorgen. Am Hauptbahnhof gibt es bereits einen Drogenkonsumraum. Die Stadt plant auch an anderen Orten im Stadtgebiet ähnliche Räumlichkeiten für Drogenabhängige.

Titelfoto: Bild-Collage dpa/privat


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0