Stadt macht jetzt Jagd auf Müllsünder!

Jede Menge illegaler Müll liegt an den Containern.
Jede Menge illegaler Müll liegt an den Containern.  © Hansestadt Herford

Herford - In Herford kämpft man aktuell gegen die Massen an Müll, die in der Stadt verstreut sind. Erst am Wochenende wurden von engagierten Bürgern rund zwei Tonnen Müll gesammelt.

Darunter befand sich Sperrmüll, Hausmüll, Plastik, Glasflaschen, Reifen, rostige Fahrräder und vieles mehr. Jetzt will die Stadt verstärkt Müllkontrollen durchführen. Bei den Containern wurde damit gestartet.

Denn die dienen manchem Müllsünder gerne als Ablageort für Unrat, der dort nicht hingehört! "Die Leute entsorgen einfach alles. Erst gestern haben wir hier eine riesige Tüte mit benutzten Windeln für Erwachsene gefunden. Es ist kaum zu glauben."

Marcus Scholz kann nur mit dem Kopf schütteln. Gemeinsam mit seinem Kollegen Yergeny Novokolskyy fährt der 1-Euro-Jobber täglich die rund 50 Containerstandorte im Stadtgebiet ab und sammelt im Auftrag von Projekt Aktiv den illegal entsorgten Müll ein.

Jetzt geht das Ordnungsamt auf Täter-Suche!
Jetzt geht das Ordnungsamt auf Täter-Suche!  © Hansestadt Herford

"Die Menschen fahren mit ihrem Müll gerne mal ein bisschen weiter raus, in der Hoffnung nicht gesehen zu werden. Je abgeschiedener desto leichter", sagt Marc Echternkamp vom Ordnungsamt der Hansestadt Herford, der an diesem Vormittag die Mitarbeiter von Pro Aktiv auf ihrer Tour begleitet.

Er ist dabei, um im Müll Hinweise auf die Verursacher zu finden. Bei der illegalen Müllentsorgung geht nicht jeder Sünder klug vor! "Einige hinterlassen durchaus Spuren oder Hinweise", bestätigt Marcus Scholz. "Wir finden in den Müllsäcken ungeöffnete Briefe oder sogar Anschreiben vom Jobcenter mit vollständiger Adresse."

Um die Täter dingfest zu machen, arbeiten das Ordnungsamt und Projekt "Aktiv" jetzt noch enger zusammen. Werden Hinweise gefunden, wird ein Anzeigebogen ausgefüllt und an das Ordnungsamt weitergeleitet.

Erst vor wenigen Tagen fanden die Müllentsorger eine Tüte mit Erwachsenenwindeln.
Erst vor wenigen Tagen fanden die Müllentsorger eine Tüte mit Erwachsenenwindeln.  © Hansestadt Herford

"Wer illegal entsorgt, dem drohen natürlich eine Anzeige und ein Bußgeld", sagt Marc Echternkamp vom Ordnungsamt. "Wir müssen die Täter aber erwischen, und das ist leider nicht immer so einfach." Pro Jahr werden deshalb im Schnitt nur 15-20 Bußgeldverfahren wegen illegaler Müllentsorgung eingeleitet.

Mehrere Tage lang wird Marc Echternkamp jetzt die Truppe vom Projekt "Aktiv" bei ihrer Container-Tour begleiten und nach Spuren suchen. "Mich ärgern diese illegalen Müllberge, schließlich gibt es genügend Angebote in der Stadt seinen Müll legal zu entsorgen", so Echternkamp.

Und teuer ist das Ganze auch. Die Entsorgung des illegalen Mülls kostet die Hansestadt Herford und damit die Steuerzahler pro Jahr 60.000 Euro.

Titelfoto: Hansestadt Herford


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0