Stadt verbietet alle Demo-Märsche am Montag

Silvio Lang (32), Sprecher des Bündnisses Dresden Nazifrei.
Silvio Lang (32), Sprecher des Bündnisses Dresden Nazifrei.

Von Stefan Ulmen

Dresden - Die Versammlungsbehörde der Stadt Dresden hat für Montag, den 21. Dezember alle Demonstrationszüge im gesamten Stadtgebiet von Dresden verboten. Es sind nur stationäre Kundgebungen erlaubt.

Das betrifft sowohl die in der Neustadt geplanten Demonstrationen von Dresden Nazifrei als auch den Weihnachtsspaziergang von PEGIDA.

Das veröffentlichte "Dresden Nazifrei" auf seiner Facebookseite. Silvio Lang (32), Sprecher des Bündnisses, bestätigte dies gegenüber MOPO24.

„Wir hatten um 12 Uhr ein Gespräch in der Versammlungsbehörde in der Theaterstraße. Dabei wurde uns mitgeteilt, dass es am kommenden Montag ein Verbot von Aufzügen im gesamten Stadtgebiet gibt.“

Heißt konkret: Keine Demo-Märsche durch die City, auch für PEGIDA nicht! Das Bündnis Nazifrei hält dennoch an seinen Plänen für einen Protest-Zug vom Martin-Luther-Platz zum Theaterplatz fest.

„Wir warten den Bescheid ab, prüfen ihn und gehen notfalls vor Gericht“, so Silvio Lang. Über eine Demo-Route von PEGIDA gibt es bislang nur Spekulationen.

Die Stadt Dresden bestätigte die Entwicklung auf MOPO24-Anfrage. Das Rathaus wird am Freitag die Bescheide versenden.

Auch PEGIDA ist vom dem Verbot betroffen, darf nach aktuellem Stand nicht spazieren.
Auch PEGIDA ist vom dem Verbot betroffen, darf nach aktuellem Stand nicht spazieren.

Fotos: dpa, Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0