Tiere brutal zerstückelt: Polizei jagt Katzen-Killer

Amöneburg/Stadtallendorf - Zwei tote Katzen wurden bereits gefunden – in beiden fällen deuten die Spuren daraufhin, dass die Tiere "durch einen scharfen Gegenstand mutwillig getötet wurden", sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Zwei Katzen sind dem Killer schon zum Opfer gefallen (Archivbild).
Zwei Katzen sind dem Killer schon zum Opfer gefallen (Archivbild).  © 123RF

Geht also ein irrer Katzen-Killer im Kreis Marburg-Biedenkopf um? Vieles deutet daraufhin.

In beiden bisher bekannten Fällen waren Körperteile von den Katzenkadavern "glatt abgetrennt", wie die Polizei weiter mitteilte.

Demnach wurde bereits am Morgen des 10. Juni ein toter Kater in Stadtallendorf-Schweinsberg aufgefunden. Am 21. Juni wurde dann der zweite grausige Fund gemacht. Diesmal war ein vermutlich wild lebendes Jungtier in der Kleinstadt Amöneburg unweit von Marburg getötet worden.

Die Polizei geht davon aus, dass beide Fälle zusammenhängen. Die Beamten ermitteln wegen Tierquälerei.

Zeugen werden dringend gesucht. Die Polizisten fragen daher: Wer hat zwischen dem 9. Juni, 23 Uhr, und dem 10. Juni, 07.30 Uhr, in der Straße "Auf der Höhe" in Schweinsberg Beobachtungen gemacht, die mit dem getöteten Kater in Zusammenhang stehen könnten?

Ebenso werden Zeugen gesucht, die am 21. Juni in Amöneburg beim Mauerrundweg Beobachtungen gemacht haben, die mit dem Tod der jungen Katze oder der Beseitigung des Katzenkadavers zu tun haben könnten.

Hinweise nimmt die Polizeistation Stadtallendorf unter der Telefonnummer 0642893050 entgegen.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0