Mehr als 500 Jahre alt: Stadtbibo präsentiert ihre Bücher-Schätze

Chemnitz - Im Keller der Stadtbibliothek liegt eine Schatzkammer: Bei genau 18 Grad Raumtemperatur werden hier historische Bücher aufbewahrt.

Steffen Jacob (62, l.) von der Spenderfirma "Punkt 191" und Curt Bertram (72) vom Förderverein blättern in der restaurierten "Consilia".
Steffen Jacob (62, l.) von der Spenderfirma "Punkt 191" und Curt Bertram (72) vom Förderverein blättern in der restaurierten "Consilia".  © Sylvio Hoffmann

Jetzt konnte durch eine Spende ein Band aus dem 15. Jahrhundert für rund 1500 Euro restauriert und damit vor dem Verfall gerettet werden.

Die Hüterin der Schätze ist die Bibliothekarin Sabine Schumann. Um das Buch zu präsentieren, zieht sie weiße Handschuhe an. Vier Monate dauerte die aufwendige Restaurierung.

Die "Consilia" von Nicolaus Panormitanus de Tudeschis (1386-1445) ist ein Sammelband, in dem juristische Fälle auf Latein kommentiert werden. Das Buch wurde in Italien gedruckt, gehörte der Kirche, bis es 1870 in den Besitz der Stadtbibliothek überging.

"Es war elend, wie es aussah", sagt Schumann. Der Buchdeckel war zerbrochen, Insektenfraß und ein Wasserschaden taten ihr Übriges.

Hüterin der Schätze: Sabine Schumann präsentiert eine wertvolle Bibel von 1277 im klimatisierten Bücherraum der Stadtbibliothek.
Hüterin der Schätze: Sabine Schumann präsentiert eine wertvolle Bibel von 1277 im klimatisierten Bücherraum der Stadtbibliothek.  © Sylvio Hoffmann

Schumann erklärt: "Dieser Band ist eine sehr seltene Sache." Doch es geht noch kostbarer: "Unser wertvollstes Buch ist eine restaurierte Biblia Latina von 1277."

Im Archiv liegen noch viele weitere Schätze, die restauriert werden müssen, so die Bibliothekarin.

Wer Pate eines solchen "Sorgenbuchs" werden möchte findet weitere Infos unter: www.foerderverein-stadtbibliothek-chemnitz.de

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0