Hat eine Stadträtin diesen Müllberg hinterlassen?

Hier lebte und arbeitete vor Jahren der Verein „Freiraum Elbtal“.
Hier lebte und arbeitete vor Jahren der Verein „Freiraum Elbtal“.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Verwalter Silvio Hoffmann (37) traute seinen Augen nicht. „Als ich den Schuppen öffnete, kam mir der Müll entgegen.“

Alte Tontöpfe, Wahlplakate der Linken-Partei und Sperrmüll stauten sich bis unters Dach. „Die jetzige Stadträtin Jacqueline Muth hatte hier ihre Werkstatt, war Untermieterin beim Verein Freiraum Elbtal“, sagt Hoffmann. Der Schuppen steht auf dem Areal der Leipziger Straße 33, gehört Regine Töberich (51), die hier das Projekt „Marina Garden“ plante.

Dem Freiraum Elbtal wurde bereits zum Jahresende 2014 gekündigt, er hätte das Areal sauber hinterlassen müssen. Stattdessen wurde im Februar 2015 durch die Polizei geräumt.

Die Entsorgung des jetzt gefundenen Mülls kostet hunderte Euro. Die Rechnung will Verwalter Silvio Hoffmann an Stadträtin Jacqueline Muth (34) schicken.

Doch die gibt sich kämpferisch: „Ich habe meine gesamten persönlichen Sachen vom Grundstück geholt. Wie Wahlplakate dort hinkommen, ist mir unerklärlich“. Ob sie die Rechnung dennoch begleichen will, ließ sie offen.

Jacqueline Muth.
Jacqueline Muth.

Fotos: Thomas Türpe, Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0