Nach Bahnunfall: Zweites Gleis bleibt gesperrt

Der Zug war nach einem Unwetter in eine Schlammlawine gefahren.
Der Zug war nach einem Unwetter in eine Schlammlawine gefahren.

Stadtroda - Nach der Entgleisung einer Regionalbahn bei Stadtroda ist das zweite Gleis am Montag weiterhin gesperrt gewesen.

Wie lange die Bauarbeiten an dem beschädigten Gleis noch dauern werden, konnte die Deutsche Bahn am Vormittag zunächst nicht sagen. Unter anderem müssten 200 Schwellen im Gleisbett erneuert werden, sagte ein Bahnsprecher.

Das erste Gleis der Bahnstrecke Gera-Jena/Göschwitz ist seit Sonntagmorgen wieder in Betrieb, nachdem der Regionalzug am Freitagabend entgleist war.

Der Zug war nach einem heftigen Unwetter in eine Geröll- und Schlammlawine gefahren. Dabei sprang ein Waggon aus den Gleisen, ein anderer rutschte ins Gleisbett.

Bei dem Unfall wurden sieben Menschen leicht verletzt. Ein Mensch erlitt laut Polizei schwere Verletzungen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0