Städtebund will Bahnstrecke Chemnitz-Aue retten

Die Bahnstrecke Chemnitz - Aue steht vor dem Aus.
Die Bahnstrecke Chemnitz - Aue steht vor dem Aus.

Von Torsten Schilling

Aue/chemnitz - Deutliche Ansage : Der Städtebund Silberberg mit Aue, Schneeberg, Bad Schlema und Lößnitz fordert den Erhalt der Bahnstrecke Chemnitz - Aue.

Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) will die Linie Ende 2017 kappen. Mehr noch: „Wir wollen die Bahnstrecke nicht nur erhalten, sie soll attraktiver werden“, so der Lößnitzer Bürgermeister Alexander Troll (40, CDU).

Er und seine Amtskollegen trafen sich am Freitag mit VMS-Chef Harald Neuhaus (58) in Chemnitz. Annaberger Kommunalpolitiker waren vor einer Woche noch beim VMS abgeblitzt.

Rund 3000 Erzgebirger haben bislang eine Onlinepetition zum Erhalt der Bahnstrecke zwischen Thalheim und Aue unterzeichnet. Der VMS wird sich mit den Einwänden auf seiner Verbandsversammlung am 24. Juni beschäftigen, kündigte Neuhaus an.

Der VMS will alle Bahnstrecken im Erzgebirge auf den Prüfstand stellen. Zur Begründung werden sinkende Regionalisierungsmittel genannt. Diese bekommen die Länder vom Bund für den Schienen-Personen-Nahverkehr.

Die Höhe dieser Mittel steht bislang aber noch nicht einmal fest.

Foto: Georg Ulrich Dostmann


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0