Darum leben diese beiden Ziegen jetzt mit Pädophilen und Vergewaltigern zusammen

Stafford/England - Das englische Männergefängnis HMP Stafford hat letzte Woche ungewöhnlichen Zuwachs bekommen. Zwei Mini-Ziegen, die für Therapien eingesetzt werden sollen.

Wer braucht schon Hunde: Die beiden Ziegen Stan und Ollie sollen die Gefängnisinsassen beruhigen.
Wer braucht schon Hunde: Die beiden Ziegen Stan und Ollie sollen die Gefängnisinsassen beruhigen.  © Screenshot/twitter/HMP_Stafford

Die beiden Zwergziegen heißen Stan und Ollie und sollen den 750 Sexualstraftätern in schweren Zeiten zur Seite stehen.

Damit startete das Männergefängnis einen eher ungewöhnlichen Therapieansatz, wie die "Sun" berichtet. Sie setzen die beiden kleinen Ziegen ein, um die inhaftierten Vergewaltiger und Pädophilen zu beruhigen. Sie dürfen die süßen Tiere streicheln und sich natürlich auch um sie kümmern.

Dass Tiere, wie Hunde, oder Tierbabys allgemein beruhigend auf den Menschen wirken können, ist bekannt. Jetzt also auch Ziegen.

Besonders bei Sexualstraftätern ist Therapie während der Haftzeit wichtig, um Rückfälle nach der Entlassung zu vermeiden, so David Spencer vom Center for Crime Prevention (Zentrum für Kriminalprävention).

Ob die Mini-Ziegen aber tatsächlich helfen können, ist bisher nur eine Vermutung, anscheinend aber einen Versuch wert.

Resozialisierung und Therapie sind für den Gefängnisdirektor Ralph Lubkowski sehr wichtig. Dafür geht er auch ungewöhnliche Wege.
Resozialisierung und Therapie sind für den Gefängnisdirektor Ralph Lubkowski sehr wichtig. Dafür geht er auch ungewöhnliche Wege.  © dpa/Marius Becker

Auch der Gefängnisdirektor Ralph Lubkowski zeigt sich begeistert über den neuen Zuwachs im Gefängnis und betonte, wie sinnvoll die Ziegen sind auf Twitter: "Eine ausgezeichnete Ergänzungen für die Stafford-Gemeinschaft und eine Möglichkeit für unsere Bewohner, sich um sie zu kümmern (ich weiß, dass unser Recycling-Team bereits eine Ziegenwippe gebaut hat!) und wir wissen, wie effektiv Tiere bei der Unterstützung von psychischer Gesundheit und Angst sind."

Die Aktion wurde jedoch nicht nur gelobt wie die Sun weiter berichtet. Besonders groß sei die Sorge, dass diese "Extraleistungen" für die Sexualstraftäter von Steuergeldern finanziert würden.

Quellen zufolge ist das aber Unsinn. Die Ziegen-Therapie würde unter anderem durch Spenden und durch Einnahmen des Gefängnis-Shops finanziert.

Titelfoto: Screenshot/twitter/HMP_Stafford


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0