Polizisten bei Starbucks beleidigt: Unternehmen macht kein Geheimnis daraus

Kiefer (USA) - Ein Starbucks-Mitarbeiter im US-Bundesstaat Oklahoma fragte nicht nach dem Namen des Bestellers, weil er erkannte, dass dieser ein Polizist ist. Was der Angestellte dann tat, schockiert jedoch.

Ein Starbucks-Kaffeehaus (Symbolbild).
Ein Starbucks-Kaffeehaus (Symbolbild).  © 123RF/tktktk

In Amerika schreiben die Barista bei Starbucks noch konsequent die Namen der Durstigen auf die Becher - eigentlich.

In einem Fall geschah es jedoch kürzlich, dass ein Polizist nicht einen Becher mit der Aufschrift seines Namens oder "Officer" bekam, sondern "Pig" stand darauf - Schwein!

Der Officer wollte den Becher eigentlich an einen Kollegen in der Disposition geben, mit dieser Aufschrift kam er jedoch in Erklärungsnot.

Die Geschichte erzählte sich deshalb rasch bis zum Polizeichef der Stadt Kiefer herum.

Der wollte sich das nicht gefallen lassen, bat sofort bei Starbucks um eine Stellungnahme und postete auf Facebook ein Bild des beleidigenden Bechers.

"Was mich ärgert, ist die absolute und völlige Missachtung eines Polizisten, der, anstatt mit seiner Familie zu Hause zu sein und ein Essen und ein Football-Spiel zu genießen, in seiner kleinen Stadt patrouilliert", echauffierte sich Polizeichef Johnny O'Mara in seinem emotionalen Posting in dem sozialen Netzwerk.

Starbucks entschuldigt sich für Beleidigung

Die Polizei ermittelt aber scheinbar nicht in diesem Fall von Beamtenbeleidigung. Das übernimmt Starbucks direkt selbst intern und suspendierte deshalb den frechen Barista vorübergehend von seiner Arbeit, berichtet Fox News.

Die Kaffeehauskette bot den Beamten an, eine Runde Getränke zu sponsern - dann natürlich mit ordentlicher Beschriftung. Doch die Polizisten lehnten ab, zu oft erlaubten sich Angestellte solche Aussetzer. Die Polizisten könnten es nicht gebrauchen, noch einmal so beleidigt zu werden.

Das Franchise-Unternehmen entschuldigte sich auch offiziell bei den Beamten. "Das ist für alle Strafverfolgungsbehörden völlig inakzeptabel und beleidigend", soll es da geheißen haben, erklärte Polizeichef O'Mara. Er stimmte dem zu.

"Unsere Gesellschaft braucht einen Hauch von altmodischer Höflichkeit", schloss er seinen Post ab. Er hofft, dass die komplette Gesellschaft den Vorfall zum Anlass nimmt, darüber nachzudenken, wie jeder für sich die Welt etwas verbessern kann.

Starbucks gibt "Schwein"-Becher raus, der original-Post

Mehr zum Thema Ernährung:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0