Starbucks schmeißt Polizisten raus, der Grund macht fassungslos

Tempe - Nachdem ein Starbucks-Mitarbeiter Polizisten in Tempe/Arizona rausschmiss, beschwerte sich das Police Department über Twitter. Jetzt folgte endlich die Entschuldigung.

Starbucks sorgte schon wieder für Ärger. Dieses Mal war die Polizei betroffen.
Starbucks sorgte schon wieder für Ärger. Dieses Mal war die Polizei betroffen.  © Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa

"Was am 4. Juli in unserem Geschäft geschehen ist, sollte keinem Polizeibeamten oder Kunden jemals widerfahren", teilte Starbucks am Sonntag (Ortszeit) mit.

Nach Darstellung der Polizei der Stadt Tempe im US-Bundesstaat Arizona hatte ein Starbucks-Mitarbeiter den Polizisten gesagt, sie sollten das Restaurant verlassen und aus dem Sichtfeld eines anderen Gastes verschwinden, weil dieser sich aufgrund ihrer Anwesenheit "nicht sicher" fühle.

Besonders schlimm wurde die Aktion dann dadurch, dass sie am amerikanischen Unabhängigkeitstag stattfand. Dort werden Veteranen eigentlich besonders geehrt. Dennoch sind die Polizisten der Aufforderung nachgekommen.

Im Netz sorgte die Aktion für viel Kritik und Boykottaufrufe gegen Starbucks. Das war aber nicht die erste peinliche Aktion der amerikanischen Kette. Auch letztes Jahr kam es zu einem Skandal bei Starbucks. Damals wurden zwei schwarze Gäste von der Polizei in einer Filiale in Philadelphia festgenommen. Der Grund: Sie wollten noch nicht bestellen, bevor ihr Freund kommt. (TAG24 berichtete)

"Ich möchte mich aufrichtig entschuldigen", schrieb Starbucks-Managerin Rossann Williams an die Polizei von Tempe. Das Unternehmen werde die nötigen Schritte ergreifen, damit sich so ein Vorfall nicht wiederholt.

Nach dem Starbucks-Rausschmiss beschwerte sich die Polizei auf Twitter. (Symbolbild)
Nach dem Starbucks-Rausschmiss beschwerte sich die Polizei auf Twitter. (Symbolbild)  © Martin Jernberg/Unsplash

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0