Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

TOP

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

TOP

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

TOP

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.030
Anzeige
1.091

Erneut starkes Erdbeben in Japan! Mindestens 41 Tote

Tokio - Die Menschen im Erdbebengebiet im Südwesten Japans kommen nicht zur Ruhe. Keine zwei Tage nach dem Beben mit mehreren Todesopfern wurde die Region erneut von heftigen Erdstößen erschüttert. Weitere Menschen verloren ihr Leben.
Viele Häuser in der am schwersten betroffenen Provinz Kumamoto sind zerstört.
Viele Häuser in der am schwersten betroffenen Provinz Kumamoto sind zerstört.

Kumamoto - Ein weiteres schweres Erdbeben im Südwesten Japans hat am Samstag mindestens 19 Menschen in den Tod gerissen und schwere Schäden verursacht. Hunderte Menschen wurden in der am schwersten betroffenen Provinz Kumamoto verletzt, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Das Erdbeben der Stärke 7,3 auf der südlichen Hauptinsel Kyushu war erheblich stärker als das erste Beben am Donnerstag, bei dem neun Menschen getötet und mehr als 1100 verletzt worden waren. Dieses hatte eine Stärke von 6,5 und war lediglich ein Vorausschock gewesen, gefolgt von zahlreichen weiteren Erschütterungen, wie die Meteorologische Behörde mitteilte.

Das Beben in der Nacht zum Samstag um 1.25 Uhr (Ortszeit) sei das eigentliche Hauptbeben gewesen. Die Erschütterung ereignete sich in einer Tiefe von zwölf Kilometern unter der Erdoberfläche.

Verteidigungsminister Gen Nakatani kündigte die Entsendung von rund 20.000 Soldaten in die Katastrophenregion an.
Verteidigungsminister Gen Nakatani kündigte die Entsendung von rund 20.000 Soldaten in die Katastrophenregion an.

Viele Häuser in der am schwersten betroffenen Provinz Kumamoto sind zerstört. In der Ortschaft Minamiaso ging ein gewaltiger Erdrutsch nieder und verschüttete eine Straße.

Zehntausende Menschen waren von der Gas- und Stromversorgung abgeschnitten. Das Rathaus der Stadt Uto stürzte teilweise ein.

Auch das Dach des Flughafens von Kumamoto brach ein, verletzt wurde Medienberichten zufolge dabei jedoch niemand. Sämtliche Flüge von und zu dem Flughafen wurden gestrichen.

Die Atomreaktoren in der Unglücksregion sind nach Angaben der Betreiber jedoch nicht beeinträchtigt.

Verteidigungsminister Gen Nakatani kündigte die Entsendung von rund 20.000 Soldaten in die Katastrophenregion an. Falls notwendig, würden 5000 weitere Mann entsandt. Das Inselreich Japan ist eines der am stärksten von Erdbeben gefährdeten Länder der Welt.

Update 15.15 Uhr: Die Zahl der Todesopfer nach den heftigen Erdbeben im Südwesten Japans ist auf mindestens 41 gestiegen. Rund 2000 Menschen wurden nach Angaben der Einsatzkräfte verletzt.

Mit Hunden suchen die Rettungskräften nach Verschütteten.
Mit Hunden suchen die Rettungskräften nach Verschütteten.

Fotos: dpa

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

NEU

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

960

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

1.747

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

2.767

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.437
Anzeige

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

3.546

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

7.464

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

1.967
Anzeige

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

2.295

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

4.523

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

1.119

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

1.555

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

3.216

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

2.467

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

2.437

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

4.898

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

4.558

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

6.646

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

470

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

834

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

8.774
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.146

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

464

Das war knapp: Baum fällt Lkw vor die "Nase", Fahrer kann sich retten

394

Mit diesem Tweet sorgt Cathy Lugner beim Wiener Opernball für Entsetzen

7.986

Freundin packt aus! So versaut war das Leben der Kreissägen-Mörderin in der SM-WG

16.161

Wettbetrug in der Bundesliga? Mehrere Schiedsrichter verdächtig

7.287
Update

Wollen die Berliner keine fremden Christen in ihren Wohnungen?

642

17-Jähriger stürzt bei Karneval fünf Meter tief und knallt auf Asphalt

3.839

Frau soll immer wieder Sex mit Hund gehabt und es gefilmt haben

19.246

Stillgelegtes Kraftwerk soll Berlin bei Blackout retten

312

Deutschlandtrend: SPD nach 10 Jahren wieder vor Union

5.395

Dänischer Politiker will Grenze zu Deutschland verschieben

5.850

Hippie-Ikone Jutta Winkelmann ist tot

3.811

Autsch! Böser Unfall bei Katy Perrys Mega-Performance

3.081

Nach Rassismus-Eklat: Heiße Club-Chefin geht auf heulenden Fußball-Profi los

10.177

Warum steht Barbara Schöneberger halbnackt vor Joko?

8.604

Kaninchen stellt sich der Polizei: Fahndung nach Besitzer läuft

3.936

Wie grausam! Schwan mit Pfeil durchbohrt

3.713

Wetten, dieses versteckte Google-Spiel habt ihr noch nie entdeckt?

9.352

Auf der Schnellstraße: Paar hat Sex auf dem Motorrad

14.463

Germanys next Kuh! Hier wird Deutschlands schönster Milchgeber gekrönt

686