Starkregen und Gewitter nach Hitzewelle: erstes Ferienwochenende wird ungemütlich

München - Nach der Rekordhitze wird es am ersten Ferienwochenende in Bayern zunehmend ungemütlich.

Spätestens ab Sonntag soll es in Bayern flächendeckend regnen. (Bildmontage)
Spätestens ab Sonntag soll es in Bayern flächendeckend regnen. (Bildmontage)  © Bildmontage: Angelika Warmuth/dpa, Wetteronline.de

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ziehen am Samstag vom Südwesten her Gewitter auf. Sie bringen teilweise Starkregen mit sich, auch Hagel und Sturmböen sind nicht ausgeschlossen.

Die Temperaturen sinken auf 24 bis 30 Grad. Die Luft wird zugleich deutlich feuchter.

Besonders im Alpenbereich ist im Laufe des Samstags mit teils heftigen Gewittern zu rechnen. "Es wird kein gänzlich unfreundlicher Tag, aber man sollte immer ein Auge auf die Wolkenbildung haben", sagte ein Sprecher des DWD.

Auch am Sonntag sollen die Temperaturen weiter fallen. Vor allem in Südbayern ist mit flächendeckendem Niederschlag zu rechnen. Weil der Boden so trocken ist und das Wasser nicht aufnehmen kann, kann es zu Überschwemmungen kommen.

Zur neuen Woche beruhigt sich die Wetterlage etwas.

Regen wird am Montag nur noch im Osten des Freistaats erwartet. Am Dienstag soll es erneut etwas unbeständiger werden.

Statt einem Sonnenschirm, wird man in Bayern am Wochenende einen Regenschirm brauchen.
Statt einem Sonnenschirm, wird man in Bayern am Wochenende einen Regenschirm brauchen.  © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Titelfoto: Bildmontage: Angelika Warmuth/dpa, Wetteronline.de

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0