Start in die Freiluftsaison: So werden Kleidung & Co. frühjahrsfit

Deutschland – Es ist eigentlich jedes Jahr das gleiche Spiel, man steht vor seinem Schuh- und Kleiderschrank und überlegt, welche Kleidungsstücke man denn im anbrechenden Frühling noch anziehen und vor allem, wie man sie sozusagen wieder frühlingsfit machen kann.

Immerhin lagern viele ihre Sommer- und Frühlingsoutfits ja in irgendwelchen Kisten oder Schubladen, damit im Kleiderschrank Platz für die Wintergarderobe bleibt.

In diesem Fall heißt es, die entsprechenden Stücke im wahrsten Wortsinn zu entstauben und so herzurichten, dass man sie wieder anziehen kann. Mit ein paar einfachen Tricks funktioniert das problemlos.

© Adobe Stock – floraldeco / 263871741

Das passende Schuhwerk, wenn es wärmer wird

Neben der Kleidung sind es hauptsächlich die Schuhe, um die man sich kümmern muss, sobald es wieder wärmer wird. Die Winterstiefel verschwinden im Schrank und die Sommertreter des letzten Jahres warten auf ihren nächsten Einsatz.

Weil sie über einen längeren Zeitraum nicht getragen wurden, ist das Obermaterial, bei dem es sich meist um Leder handelt, vermutlich fest geworden.

Bevor man sie jetzt wieder anzieht, sollte man die Schuhe richtig pflegen, um das Material wieder geschmeidig zu machen und vor Nässe zu schützen.

Dabei muss die Art des Leders berücksichtigt werden, denn nicht alle Schuhcremes und Sprays zum Imprägnieren sind für sämtliche Lederarten geeignet.

Auch Schuhe, deren Obermaterial beispielsweise aus Leinen oder Synthetik besteht, bedürfen einer speziellen Behandlung. Vor allem Schuhe aus Leinen oder Stoff sind oft für die Waschmaschine geeignet.

Hier ist allerdings den Hinweisen des Herstellers Beachtung zu schenken. Wer seine Sneaker richtig pflegen möchte, der findet im Internet gute Tipps. Für Schuhwerk aus Gore-Tex gibt es eigene Reinigungsmethoden. Man sollte sie z. B. nicht mit einem Mittel putzen, das Öl oder Fett enthält.

Dadurch kann es zu Einschränkungen der wasserabweisenden oder wasserdichten Eigenschaften kommen. Hat man die Schuhe gereinigt, mit Schuhcreme behandelt und imprägniert, kann der Frühling kommen.

©  Adobe Stock – NorGal / 88919921

Kleidung sorgfältig waschen oder reinigen lassen

Wenn Kleidung länger zusammengelegt im Schrank liegt, kann sie nicht nur schlecht riechen, sondern auch arg verknittert sein. Vor allem bei T-Shirts mit Aufdruck kann es passieren, dass dieser zusammenklebt, wenn er beim Zusammenlegen aufeinandergelegt wird.

Dann heißt es zunächst, ihn vorsichtig auseinanderziehen. Anschließend ist es Zeit, die Kleidung in der Waschmaschine oder auch mit der Hand zu waschen, je nach Vorgabe des Herstellers. Beim Waschen sollte man für Buntwäsche ein Colorwaschmittel verwenden. Dann kommen die leicht verblassten Farben anschließend wieder besser zur Geltung.

Bei den Verbraucherzentralen findet man wertvolle Tipps für korrektes Waschen von Kleidungsstücken. Bei stark vergilbten Kleidungsstücken, beispielsweise Hemdkrägen, kann es sinnvoll sein, diese professionell reinigen zu lassen.

Wer keine Lust hat, Hemden zu bügeln, der kann sie ebenfalls in eine Reinigung geben, wo sie gebügelt werden.

Damit die Kleidung nach dem Waschen ihren frischen Duft behält, kann man kleine Duftbeutel in den Schrank hängen. Diese gibt es in allen möglichen Geruchsvarianten, sodass die Kleidung exakt so riecht, wie man es gerne hat. Hier spielt übrigens auch die Auswahl des Waschmittels eine große Rolle, denn diesen Mitteln sind immer Duftstoffe zugesetzt.

© Adobe Stock – nenadaksic / 317024970

Mehr oder weniger Gewicht – Kleidung ändern lassen

Gerade in der Vorweihnachtszeit und über die damit verbundenen Feiertage schleichen sich gerne mal ein oder zwei oder auch mehr Kilos auf die Hüften. Oftmals wird man diese bis zum Frühling nicht wieder los.

Egal, in welche Richtung die Anzeige der Waage auch ausschlägt, deshalb muss man zu eng oder zu weit gewordene Kleidung nicht gleich wegwerfen. Es gibt ja schließlich Änderungsschneidereien.

Bei einer solchen lassen sich zu weit gewordene Kleidungsstücke für relativ wenig Geld enger nähen, sodass man sie wieder tragen kann, ohne sie beim Laufen gleich zu verlieren.

Neue Outfit-Kombinationen zusammenstellen

Allein die Tatsache, dass es im Frühling meist neue Kollektionen gibt, bedeutet noch lange nicht, dass man die im letzten Jahr erstandenen Teile gleich wegwerfen muss.

Wessen Kleiderschrank voll ist, der kann sich in einer ruhigen Minute (und nach dem Durchblättern der aktuellsten Modezeitschriften für Männer oder Frauen) überlegen, welche Kleidungsstücke sich so kombinieren lassen, dass sie auch zu den Trends des aktuellen Jahres passen.

Übrigens ist die Entstehung von Trends, auch in der Mode, sogar Gegenstand verschiedener wissenschaftlicher Studien. Je voller der Schrank ist, desto mehr Kombinationen wird man finden. Diese braucht man dann nur noch auf einen gemeinsamen Bügel oder direkt nebeneinander zu hängen und weiß so später genau, welche Kombinationen man zusammengestellt hat.

Kleidungsstücke gemäß den Frühlingstrends neu designen

Man muss nicht jedes Jahr neue Kleidungsstücke kaufen, um im Trend zu liegen. Oft genügt es schon, dass man die vorhandenen Teile leicht verändert und sie so an die neuesten Modetrends anpasst.

Das funktioniert relativ einfach. In jedem Jahr sind neue Farben oder Hosenformen „In“. Was liegt da näher, als ein weißes T-Shirt in den angesagten Farben zu färben? Dazu kann man das Shirt entweder in flüssige Textilfarbe tauchen oder es mithilfe einer Sprühdose, in der sich ebenfalls Textilfarbe befindet, in der gewünschten Farbe besprühen.

Beim Sprühen ist man allerdings flexibler, was etwa die Übergänge vom ursprünglichen Weiß des T-Shirts zur neuen Farbe angeht. Liegen im nächsten Frühling hingegen Metallic-Töne im Trend, nimmt man einfach ein schwarzes Shirt und besprüht es mit goldener oder silberner Farbe.

Auch dafür gibt es Sprühdosen mit Textilfarbe. Die meisten dieser Textilfarben sind waschfest, was bedeutet, dass sie sich bei der nächsten Wäsche nicht sofort wieder auflösen. Auch Hosen lassen sich ohne großen Aufwand in ihrer Form verändern.

Waren im letzten Jahr z. B. sehr weite Hosenbeine angesagt, so kann dies im nächsten Frühling schon wieder ganz anders aussehen. Falls dem so ist, kann man die Hosen unten einfach zweimal umkrempeln und schon verjüngt sich die Form des Hosenbeins.

Damit das Ganze hält, kann man einfach ein Gummiband (z. B. ein Haargummi) über das Hosenbein ziehen und die Hose dann um den Gummi herum zweimal umkrempeln. Der Gummi wird unsichtbar und man hat eine Hose gemäß dem neuesten Trend.

© Adobe Stock – olgaarkhipenko / 185261221

Accessoires als Aufwertung

Manchmal braucht es nur hinzugefügte Kleinigkeiten, um ein Kleidungsstück für den nächsten Frühling fit zu machen. Gemeint sind Accessoires, z. B. ein Halstuch oder eine Krawatte in der neusten Trendfarbe, ein Hut oder eine Cap oder auch ein schicker Gürtel, eine im Trend liegende Tasche oder die neueste Sonnenbrille.

Solche kleinen Besonderheiten geben der Kleidung entweder den passenden Kick oder lassen sie einfach ein Stück weit in den Hintergrund treten, weil alle nur auf das Accessoire schauen. Meist bewahrheitet sich dabei der Rat, dass weniger oft mehr ist.

Man darf am Ende des Stylings nicht aussehen wie ein blinkender Christbaum. Accessoires wirken meistens besonders stark durch ihren sparsamen Einsatz. Ein gutes Beispiel sind die Broschen der englischen Königin. Diese kleinen, aber überaus kostbaren Anstecker sind immer absolute Eye-Catcher.

Neue Kleidung kaufen – gut ausgerüstet in den Frühling

Trends werden meist von Mode-Labeln oder aber von Prominenten angeregt. Mal ist es eine neue Kollektion von Beyonce, mal trägt Adele das Kleid eines Jungdesigners und ein anders Mal erscheint Brad Pitt in einem Anzug mit einer bestimmten Farbe auf dem roten Teppich. S

olche Auftritte sind dazu geeignet, einen neuen Trend zu kreieren, denn kaum wurde der Promi entsprechend abgelichtet, will jeder Fan die gleiche Kleidung tragen. Insofern kann es sinnvoll sein, sich das eine oder andere Stück neu zu kaufen und es dann vielleicht mit Kleidung aus dem Schrank zu mixen.

Dem eigenen Stil treu bleiben – mit liebgewonnener Kleidung in den Frühling

Sicher, man möchte nicht herumlaufen, wie ein aus der Zeit gefallener Außenseiter. Trotzdem sollte man bei der Überlegung, wie man seine Kleidung fit für den nächsten Frühling macht, seinem eigenen Stil treu bleiben und liebgewonnene Outfit nicht gänzlich entsorgen.

Mit den oben beschriebenen Mitteln lassen sich auch ältere Kleidungsstücke wirkungsvoll in Szene setzen. Schon aus Gründen des Umweltschutzes ist es gut, wenn man auch ältere Kleidung über einen längeren Zeitraum trägt und nicht bereits nach einer Saison wegwirft.

Titelfoto: Adobe Stock – floraldeco / 263871741


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0