Trotz Bedenken! Rockfestival "Haltestelle Woodstock" startet

Seit 2004 findet das bekannte Festival in der polnischen Grenzstadt Küstrin statt.
Seit 2004 findet das bekannte Festival in der polnischen Grenzstadt Küstrin statt.  © DPA

Küstrin (Kostrzyn) - Auch im zweiten Jahr in Folge stuften polnische Behörden das Rockfestival "Haltestelle Woodstock" mit erhöhtem Sicherheitsrisiko ein.

Warschauer Regierende argumentierten diesen Schritt mit der Nähe zu Deutschland und Berlin, wo es am 19. Dezember zu einem Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt kam. Doch trotz aller Bedenken in Sachen Sicherheit und Schwierigkeiten in der Organisation, startet das Kultfest am Donnerstag in der polnischen Grenzregion.

Schon vor den ersten Musikacts reisten nach Angaben der Festivalorganisation viele junge Leute aus Deutschland, Polen und der Ukraine an, um bis Samstag auf dem Festivalgelände in Küstrin (Kostrzyn) zu feiern und Spaß zu haben.

"Haltestelle Woodstock" ist seit 2015, mit der Machtübernahme der Nationalkonservativen, der Regierung ein Dorn im Auge.

Mariusz Blaszczak würde das Rockfestival am liebsten verbieten.
Mariusz Blaszczak würde das Rockfestival am liebsten verbieten.  © EPA/Olivier Hoslet

Wenn es nach dem polnischen Innenminister Mariusz Blaszczak geht, dürfte das Festival gar nicht mehr stattfinden, wie die Märkische Allgemeine berichtet.

Abgestempelt als Fest für Junkies, wehrte sich Veranstalter Rydzyk Owsiak gegen die Anschuldigungen. Auch als dieser ausdrücklich Flüchtlinge aus Brandenburg zum Kultfest einlud, platze den Regierungsanhängern förmlich der Kragen. Denn die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) lehnt die Aufnahme von Flüchtlingen konsequent ab.

Mit Tweets wollte die Partei den "Woodstock"-Besuchern das Fest madig machen. "Wollt ihr wirklich, dass zu der Feier in Polen muslimische Einwanderer kommen?". Und weiter heißt es: "Teilt den Beitrag, wenn ihr damit nicht einverstanden seid."

Sonne, Mond oder Regen: Jeder feiert auf seine Weise.
Sonne, Mond oder Regen: Jeder feiert auf seine Weise.  © DPA

Sicherheit sei laut Owsiak den Regierenden nicht wichtig, es zähle allein das Festival komplett zu verhindern.

Allein im Vorfeld wurde das in polnischen Regierungskreisen scharf kritisierte "Woodstock" überschattet von negativen Schlagzeilen.

Zuerst wurden Feuerwehrleute aus Brandenburg und Berlin eine Absage erteilt, wie TAG24 berichtete. Danach folgte durch Polens Innen-Staatssektretär Jakub Skiba die Forderung nach Grenzkontrollen wegen jener untergebrachter Flüchtlinge in Brandenburg.

Auch wenn von Behördenseite auf deutsche Helfer verzichtet wird, kann sich der "Woodstock"-Veranstalter über reichlich Unterstützung aus dem heimischen Lager freuen. "Ich kriege jeden tag Hunderte Mails von Menschen, die helfen wollen", sagte Owsiak dem Portal gazeta.pl.

Durch die zahlreichen helfenden Hände und Spenden, könne das Fest trotz Streit stattfinden und zusätzliches Sicherheitspersonal bezahlt werden..

Am Donnerstag erfolgt der Startschuss und zehntausende Menschen werden erwartet
Am Donnerstag erfolgt der Startschuss und zehntausende Menschen werden erwartet  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0