Startschuss! Gesichter filmen und erkennen am Bahnhof Südkreuz

Testobjekt Südkreuz: Am Dienstag beginnt der Versuch zur Gesichtserkennung durch Überwachungskameras mit über 200 Freiwilligen.
Testobjekt Südkreuz: Am Dienstag beginnt der Versuch zur Gesichtserkennung durch Überwachungskameras mit über 200 Freiwilligen.  © DPA

Berlin - Mit einem freiwilligen Test wird im Berliner Bahnhof Südkreuz von Dienstag an erkundet, ob mit Überwachungskameras und Computern Gesichter von Fahrgästen automatisch erkannt werden können.

Von dem Pilotprojekt versprechen sich Bundesinnenministerium, Bahn, Bundespolizei und Bundeskriminalamt neue Erkenntnisse zur Abwehr möglicher Terrorakte. Mit der Technik soll es demnach möglich werden, Straftaten und Gefahren im Vorfeld zu erkennen und zu verhindern.

Mehr als 200 Testpersonen hatten sich für den sechsmonatigen Probelauf gemeldet, wie TAG24 berichtete. Ihre Namen und zwei Fotos ihres Gesichts wurden gespeichert. Drei Kameras filmen an einem Ein- und Ausgang sowie an einer Rolltreppe des großen Fern- und S-Bahnhofs. Ein Computerprogramm vergleicht dann die Aufnahmen mit den gespeicherten Fotos.

Datenschützer halten den Einsatz dieser biometrischen Gesichtserkennungs-Programme für rechtswidrig und haben bis zum Startschuss heftig dagegen protestiert.

Schilder weisen Fahrgäste auf die Videoüberwachung im Bahnhof hin.
Schilder weisen Fahrgäste auf die Videoüberwachung im Bahnhof hin.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0