Hohes Armutsrisiko: Berlin ist trauriger Spitzenreiter im Osten

In Berlin war 2016 jeder Fünfte von Armut bedroht. (Symbolbild)
In Berlin war 2016 jeder Fünfte von Armut bedroht. (Symbolbild)  © dpa (Symbolbild)

Wiesbaden/Berlin - Berlin gehört zu den Bundesländern mit dem höchsten Armutsrisiko in Deutschland. In der Hauptstadt war im vergangenen Jahr fast jeder Fünfte von Armut bedroht (19,4 Prozent), wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Berlin liegt damit auf Rang vier bundesweit hinter Bremen (22,6 Prozent), Sachsen-Anhalt (21,4) und Mecklenburg-Vorpommern (20,4). Das Armutsrisiko in Brandenburg liegt im Vergleich aller Ost-Bundesländer auf dem niedrigsten Niveau. Im vergangenen Jahr waren 15,6 Prozent der Einwohner von Armut bedroht.

Die alten Bundesländer kamen auf einen Schnitt von 15,0 Prozent, die neuen (einschließlich Berlin) auf 18,4 Prozent. Insbesondere gefährdet sind Erwerbslose: In dieser Gruppe liegt die Quote in Berlin bei 63,8 Prozent. Als armutsgefährdet gelten Menschen, die weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens zur Verfügung haben.

Die Statistiker wiesen darauf hin, dass die Zahlen für 2016 wegen der Umstellung bei der Ermittlung dieser Werte und der üblichen Schwankung beim Mikrozensus nur eingeschränkt mit den Vorjahresergebnissen vergleichbar seien.

Titelfoto: dpa (Symbolbild)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0