Laster schiebt Auto in Leitplanke, doch Helfer stecken in Rettungsgasse fest

Erfurt - Stau auf der A71 zwischen dem Erfurter-Kreuz und Erfurt-Bindersleben. Schuld daran, war ein Unfall, der viel Ärger hinterlassen hat.

Das Auto krachte in die Leitplanke.
Das Auto krachte in die Leitplanke.  © Vesselin Georgiev

Ein Citroen stand völlig zertrümmert auf dem linken Fahrstreifen der Autobahn. Die Karosse ist zerbeult, der Vorderreifen platt, ein abgerissener Seitenspiegel hing herab.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte ein Laster das Auto gerammt, das dadurch ins Schleudern geriet, gegen die Mitteilleitplanke krachte und in dem verbeulten Zustand auf der Fahrbahn stehen blieb.

Die 24-jährige Fahrerin wurde dabei verletzt. Die Helfer der Rettungskräfte fanden nach dem Unfall aber nur schwer einen Weg zu der Frau, denn im Stau hatten einige Autofahrer keine Rettungsgasse gebildet und versperrten so den Weg.

Die Autobahn musste in Richtung Sangerhausen zeitweise vollgesperrt werden, die Autobahnmeisterin hat den Schaden nun aber beseitigt und konnte die Spuren wieder freigeben. Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, muss nun die Polizei klären.

Im Stau hatten nicht alle Autofahrer eine Rettungsgasse gebildet, behinderten so die Einsatzkräfte.
Im Stau hatten nicht alle Autofahrer eine Rettungsgasse gebildet, behinderten so die Einsatzkräfte.  © Vesselin Georgiev

Titelfoto: Vesselin Georgiev

Mehr zum Thema Thüringen Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0