Stau-Alarm und Umleitungs-Chaos auf der B169

Kein Durchkommen mehr in Frankenberg. Der Verkehr wird über Oederan umgeleitet.
Kein Durchkommen mehr in Frankenberg. Der Verkehr wird über Oederan umgeleitet.

Von Doreen Grasselt

Frankenberg - Stau-Alarm im Berufsverkehr: Jetzt brauchen Autofahrer auf der B169 Richtung Chemnitz viel Geduld. Seit dieser Woche ist ab Frankenberg Sackgasse. Und das für einen ganzen Monat.

Auf einer Strecke von 800 Metern wird in Richtung Chemnitz kurz nach der Auffahrt zur A4 die Fahrbahn erneuert. Vollsperrung! Für die Umleitung müssen Pendler etwa eine halbe Stunde mehr einplanen.

Die geht nämlich über eine Strecke von 21,5 Kilometer von Hainichen über die S201 bis zur Räuberschänke in Oederan und von dort aus über die S203 nach Frankenberg. Eine offizielle Umleitung über die A4 wäre zwar kürzer. „Das ist aber generell nicht zulässig, da diese nicht von allen Verkehrsteilnehmern (langsamere Fahrzeuge, Linienbusse, d. Red.) genutzt werden kann“, erklärt Isabel Siebert (37) vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr.

Eine Umleitung über Sachsenburg ist zwar näher, sei aber wegen der Enge und der schlechten Straßenverhältnisse wieder verworfen worden. Frau Siebert: „Davon unabhängig steht jedem Verkehrsteilnehmer ja frei, über Sachsenburg zu fahren.“

Wer übrigens von Dresden aus über die A4 nach Frankenberg will, wird erst in Chemnitz-Ost von der Autobahn geschickt und muss über Lichtenau fahren. Hier ist in dieser Woche allerdings zwischen den Abfahrten Frankenberg und Lichtenau wegen Fahrbahnreparaturen ebenfalls Baustellen-Alarm.

Foto: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0