Unerwünscht: 120 Flüchtlinge hausen auf Malta in Viehställen Top Setzten Polizisten für Pegida-Anhänger ein ZDF-Team fest? Top Johannes Haller im Container: Für Yeliz Koc "ist es die Hölle" Top Wilde Schlägerei bei Pokal-Aus der Kölner Viktoria 1.313
714

Stinkefinger, Tiger-Look und Missverständnis: Effenberg wird 50

Ex-Nationalspieler Stefan Effenberg feiert am 2. August 2018 seinen 50. Geburtstag

An Selbstvertrauen hat es ihm nie gemangelt. Noch heute polarisiert Stefan Effenberg. Am 2. August wird der frühere Nationalspieler 50 Jahre alt.

München - An Selbstvertrauen mangelt es Stefan Effenberg nicht. So war das schon zu seinen aktiven Fußballerzeiten, so ist das bei ihm als Privatperson und TV-Experte. Der Mann, der früher "Cheffe" war, feiert seinen 50. Geburtstag.

Stefan Effenberg sorgte im Dress der deutschen Nationalmannschaft für einen Eklat.
Stefan Effenberg sorgte im Dress der deutschen Nationalmannschaft für einen Eklat.

Es bleibt immer etwas hängen. Kaum einer weiß das besser als Effenberg. Der frühere Fußball-Nationalspieler sorgte mit seinem "Stinkefinger" für einen Skandal, mit seiner Frisur im Raubtier-Look für Erstaunen und dem Fünf-Monats-Missverständnis beim SC Paderborn für ein vorzeitiges Ende seiner Trainerkarriere.

Garniert wurde das Ganze mit dem EM-Finale 1992, drei Meisterschaften mit dem FC Bayern, dem Triumph in der Champions League 2001 sowie eigenwilligen Poltereien.

Hinter den streitlustigen und mitteilsamen Effenberg trat nicht selten der Ausnahmefußballer Effenberg zurück. Für beide, so schien es manchmal, war zeitgleich einfach nicht genügend Platz. Wenn der 35-malige Nationalspieler an diesem Donnerstag seinen 50. Geburtstag feiert, dann wird auch über diese beiden Pole zu sprechen sein.

Effenberg, der Hamburger Junge, ist heutzutage vor allem als TV-Experte bekannt. Wer eine klare Meinung sucht, findet sie bei ihm. Nicht immer polternd, aber gerne pointiert. So war er schon als Spieler, so war er auch als Trainer. Wenn auch nicht lang.

"Der eine ist The Special One, der andere The Normal One, I am The New One", meinte er im Oktober 2015. Damals wurde Effenberg beim Zweitligisten SC Paderborn als neuer Coach vorgestellt und gefragt, was für ein Trainertyp er denn so sei.

In Anlehnung an die Selbsteinschätzungen von José Mourinho und Jürgen Klopp kam ihm eben dieses "The New One" über die Lippen. Am Ende war er "The Short One", nach knapp fünf Monaten war dort Schluss.

"Wir drohten zum SC Effenberg zu degenerieren. Diese Hollywood-Welt steht uns nicht so gut zu Gesicht", begründete Vereinsboss Wilfried Finke den Schritt. Hollywood-like erschien ihm, dass Effenberg eine vorgeschriebene Fortbildung zur Verlängerung der Trainerlizenz nicht besuchte.

Das Engagement von Stefan Effenberg beim SC Paderborn ging ordentlich in die Hose.
Das Engagement von Stefan Effenberg beim SC Paderborn ging ordentlich in die Hose.

Paderborn habe ihm "geschadet, weil manche Medien schlechte Stimmung gegen mich verbreiteten", befand Effenberg, "und mich in die Schublade steckten, in der ich vor 20 Jahren war."

Aus dieser Schublade dürfte der einstige kampfstarke Spielmacher, der vor allem während seiner zweiten Bayern-Phase von 1998 bis 2002 wie kaum ein anderer das Beiwort Führungsspieler verdiente, nie ganz rauskommen.

Und das, obwohl es von diesem einen denkwürdigen Moment kein einziges Foto und auch keine Filmaufnahme gab. Effenberg ließ sich, wie er es schilderte, bei der WM 1994 im Spiel gegen Südkorea unbeobachtet von den TV-Kameras zur Geste mit ausgestrecktem Mittelfinger gegen provozierende Fans hinreißen.

Nationaltrainer Berti Vogts und DFB-Präsident Egidius Braun verfügten anschließend: Effenberg wird aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen.

Der "Tiger", wie er später wegen der auf den Hinterkopf gefärbten Raubkatze genannt wurde, inszenierte seinen Rausschmiss als zu diesem Zeitpunkt noch nicht gekanntes Medienspektakel.

"Es war eine Überreaktion, die mir jetzt im Nachhinein leid tut. Nur man sollte beide Seiten sehen. Nicht nur die des bösen Stefan Effenberg, sondern auch, wie die Zuschauer sich verhalten haben", erklärte er.

Über den guten Stefan Effenberg wurde dann zum Beispiel so gesprochen. "Mit ihm sind viele Erfolge, die wir gemeinsam erzielt haben, ganz eng verbunden. Und ich bin ihm dafür sehr dankbar", lobte ihn einst der heutige Bayern-Präsident Uli Hoeneß (66).

"Wo andere sich verstecken, da zeigt sich Effenberg", meinte sein früherer Trainer Ottmar Hitzfeld (69) einmal voller Hochachtung über den Mann, der in seinen besten Zeiten ein "Cheffe" war.

Stefan Effenberg konnte mit dem FC Bayern München Titel gewinnen.
Stefan Effenberg konnte mit dem FC Bayern München Titel gewinnen.

Fotos: DPA

Bitter! 1860 München führt und verliert doch noch gegen Kiel 555 Haltet die Fenster und Türen zu! Pechschwarze Rauchwolke verdeckt den Himmel 9.351 Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 10.563 Anzeige Kripo ermittelt: Mann stürzt beim Rauchen vom Balkon und stirbt 4.720 "Ich fühle mich sehr gut": Alaba wieder auf dem Rasen zurück 375
Grausame Entdeckung: Frau findet an Baum erhängten Hund 3.627 Sensation im DFB-Pokal: Chemie Leipzig haut Zweitligist raus 4.527 Mädchen (7) bei Moped-Fahrt mit Vater schwer verletzt 6.634 Das war knapp! RB Leipzig dreht gegen starke Viktoria das Spiel 1.307 Alle Neune! Köln feiert Schützenfest gegen BFC Dynamo 1.283 Nach Pool-Tragödie: Frau von Ski-Star veröffentlicht schockierendes Foto ihrer Tochter 7.846 Monate nach der Geburt: Mutter will Namen ihres Kindes unbedingt ändern 16.865 Mann sitzt in brennendem Auto fest: Doch er hat einen Schutzengel 2.525 Entgegen aller Erwartungen: Mädchen mit Down-Syndrom erreicht unglaubliches 4.957 Autos brennen am helllichten Tag in Berlin aus 456 Mann vor Nachtclub niedergeschossen 2.901 Munitionsfund: Kleines Mädchen entschärft Situation 7.686 Revanche nach EM-Silber: Christina Schwanitz siegt bei Diamond League 551 Vier Promille intus, aber nur drei Reifen am Auto 4.962 Feuerwehr entdeckt Frauenleiche neben brennender Wiese 7.664 Geht da was? Chethrin und Daniel auf "Promi Big Brother"-Baustelle 3.732 Es begann mit verschwundenen Schuhen: Vater und Sohn attackieren Polizisten 2.812 Weil sie denkt, dass er in sein Auto einbricht, begeht die Frau 'ne richtige Dummheit 3.335 Quallen-Gefahr gebannt: Baden in der Ostsee wieder möglich 3.900 Christian Lindner: Deutschland sollte für Milliarden Euro Regenwald kaufen 1.822 Mann klettert über Kirchturm-Brüstung und stürzt in den Tod 4.047 Randalierer beißt Rettungskräfte und in Polizeiauto 1.843 Nach Attacken auf Züge: Tatverdächtiger in U-Haft 1.455 Wagen stoßen auf Autobahnauffahrt zusammen: Mehrere Verletzte auf der A38 1.868 Bitte was?! Typ wird zur Strafe mit Dildo verprügelt 2.075 Schrecklich: Zehn völlig verwahrloste Hunde in Wohnung entdeckt 3.981 Randalierer stirbt nach Angriff auf Polizisten 7.069 Baby in Gebüsch gefunden: Hat Frau (27) ihren Jungen einfach ausgesetzt? 7.047 Um Frauen zu schützen: Berliner Shisha-Bar lässt keine Männer rein 1.584 Fußballprofi macht Inzest-Geständnis: "Habe mit meiner Schwester geschlafen" 3.808 Platz SEX für Katjas neue Single 3.846 Schwanger: Paola Maria über Dehnungsstreifen und andere Probleme 1.300 Geisterfahrerin rast frontal auf Autobahn in Bus von Jugend-Fußballern 9.074 Update Im Casper-Video! Dieser Kult-Kicker spielt den Bier trinkenden Trainer 1.483 Bayerns Hoeneß spricht Klartext: Boateng? Nur noch ein Kandidat kommt in Frage 2.373 Krass: Das hält IAF-Star Isabel Varell von Hape Kerkeling 6.798 Schon wieder! Deutschlandweiter Ausfall bei Vodafone 34.721 Frau kann nicht fassen, wer sie bestohlen hat, als sie das Überwachungsvideo sieht 6.194 Typen setzen Wohnungstür unter Strom, dann kommt das SEK 7.225 Nach Neonazi-Aufmarsch: Polizei ermittelt gegen 45 Personen 573 Teenager-Duo von 15-köpfiger Gruppe gejagt, geschlagen und bespuckt 32.808 So lief die Bombenentschärfung in Magdeburg 4.358 Segelflieger muss auf Rapsfeld notlanden 279 Lebensmüde! Mann (32) klettert aus fahrendem Lkw auf Motorhaube 1.984 Vierbeiner dem Tod geweiht: Frau füttert Hund von Ex-Freund nicht 95.524