"Bierpinsel" kommt unter den Hammer: Für ein paar Millionen gehört er dir

Schmuck, Kunstwerke und Kurioses fanden bei Sotheby's bereits ein neues Zuhause - nun gehört auch der Bierpinsel dazu. (Bildmontage)
Schmuck, Kunstwerke und Kurioses fanden bei Sotheby's bereits ein neues Zuhause - nun gehört auch der Bierpinsel dazu. (Bildmontage)  © DPA (Bildmontage)

Berlin - Ein Wahrzeichen kommt unter den Hammer: Der Bierpinsel ist Kult und ein einzigartiger Bau, der die Skyline ein Stück besonders macht. Doch ständige Eigentümer- und Nutzungswechsel haben an ihm genagt.

Nun steht er leer und kann für schlappe 3,2 Millionen Euro plus Provision beim weltberühmten Auktionshaus Sotheby's ersteigert werden, wie die B.Z. berichtet.

"Wir wollen mal sehen, wie der Markt aussieht", sagt Verwalter Axel Bering (55). Der Bierpinsel, der unter Architekten eher als Baum gedacht war, bekam von den Berlinern seinen eigenwilligen Namen bereits in den 1970er-Jahren als er sich noch im Bau befand.

Seit mehreren Jahrzehnten steht nun das Kult-Wahrzeichen unübersehbar in Steglitz und hatte bereits viele Aufgaben inne. Café, Bar, Diskothek und vieles mehr. Die derzeitige Besitzerin Tita Laternser (61) wollte den Bierpinsel eigentlich direkt nach dem Kauf sanieren, jedoch kam es zu Komplikationen. Ein großer Wasserschaden sowie ein Versicherungsstreit verzögerten alles.

Nun steht der Turm zum Verkauf und einen Interessenten gibt es bereits. "Falls es nicht zum Verkauf kommt, spulen wir unser geplantes Programm ab. Brandschutz erneuern und gastronomische Nutzer suchen", sagt Verwalter Bering zur B.Z..

Seit Anfang des Jahres steht der Bierpinsel unter Denkmalschutz, demnach muss auch mit dem Bezirk geklärt werden, inwiefern die Graffitis am Gebäude verändert werden dürfen.

Mit 50 Metern Höhe kann man über die gesamte Stadt schauen.
Mit 50 Metern Höhe kann man über die gesamte Stadt schauen.  © DPA

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0