Steinwürfe von Autobahnbrücke! Polizei sucht zwei Autofahrer

Harrislee/Flensburg - Rund eine Woche nachdem Unbekannte Steine von Autobahnbrücken in der Nähe von Flensburg geworfen haben, sucht die Polizei zwei Autofahrer.

Zwei Feuerwehrleute tragen den Stein von der A7.
Zwei Feuerwehrleute tragen den Stein von der A7.  © DPA

Wie TAG24 berichtete, wurde durch den Steinwurf eine 58-jährige Autofahrerin auf der A7 schwer verletzt. Ein fußballgroßer Stein hatte am 8. Mai gegen 22.30 Uhr die Windschutzscheibe ihres Autos nahe der dänischen Grenze bei Gottrupel durchschlagen.

Die Polizei geht von einem Zusammenhang mit dem Wurf mehrerer etwa faustgroßer Steine von einer etwa elf Kilometer weiter südlich der Grenze auf der A7 bei Barderup gelegenen Brücke aus. Dort waren etwa eine halbe Stunde vor dem Vorfall bei Harrislee Steine auf die Autobahn geworfen worden.

Die jetzt gesuchten Autofahrer sollen sich ungefähr zur Tatzeit am 8. Mai auf der A7 bei Barderup beziehungsweise auf der dortigen Autobahnbrücke befunden haben, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Demnach haben Zeugen einen Wagen mit Warnblinklicht kurz hinter der Autobahnbrücke Barderup auf dem Standstreifen der A7 stehen sehen. Eventuell wurde dieser Wagen mit Steinen beworfen oder die Fahrzeuginsassen haben etwas Verdächtiges beobachtet, wie die Polizei weiter mitteilte. Zudem wurde kurz zuvor auf der Brücke ein Wagen gesehen.

Die Fahrer der beiden Autos sollen sich ebenso wie alle anderen Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, bei der Polizei melden.

Nach der Kollision mit dem großen Stein ist die Windschutzscheibe des BMW komplett zersplittert.
Nach der Kollision mit dem großen Stein ist die Windschutzscheibe des BMW komplett zersplittert.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0