Wohnungsbrand nahe Bautzen: Schusswaffe gefunden! Starb der Tote durch Suizid?

Bautzen - Kam ein älterer Herr (†68) bei einem Wohnhausbrand in der sächsischen Gemeinde Steinigtwolmsdorf am Dienstagnachmittag ums Leben oder starb er zuvor? Die Polizei Görlitz meldet, dass der Mann eine Kopfwunde hatte und eine Schusswaffe sichergestellt wurde.

Zunächst sah alles nach einem gewöhnlichen Wohnungsbrand aus.
Zunächst sah alles nach einem gewöhnlichen Wohnungsbrand aus.  © Rocci Klein

Gegen 17.10 Uhr war der Brand im Schlafzimmer des 68-Jährigen ausgebrochen. Mehrere Feuerwehren eilten zum Ort des Geschehens und fanden bei Löscharbeiten die leblose Person (TAG24 berichtete).

Der Verdacht, dass das Opfer durch eine Rauchvergiftung ums Leben gekommen war, lag nahe. Doch sie ist eventuell vollkommen falsch. Der Bewohner des Hauses könnte auf eine ganz andere Art gestorben sein.

In dem Raum, wo die Rettungskräfte den Mann fanden, lag nämlich besagte Schusswaffe. Die Kriminalpolizei hat aus diesem Grund die Bearbeitung des Falles übernommen und ermittelt in alle Richtungen.

Die genaue Todesursache soll nun eine Obduktion klären. Spezialisten der Kriminalpolizei untersuchten im Laufe des Mittwochs den Ereignisort. Es besteht zudem der Verdacht der Brandstiftung.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Handelte es sich um Brandstiftung und/oder einen Selbstmord?
Handelte es sich um Brandstiftung und/oder einen Selbstmord?  © Rocci Klein

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0