Ergreifende Worte nach Unfall-Tod von Sohn Charly: Kaffee-Gräfin feiert erstes Weihnachten ohne ihren Sohn

Berlin - Hinter Stephanie Gräfin von Pfuel liegen schwere Zeiten. Im März war der älteste Sohn der berühmten Kaffee-Gräfin aus der TV-Werbung für Edusho in Berlin-Mitte im Dunklen von einem Auto erfasst worden. Sieben Tage bangte die Familie um das Leben des 27-jährigen Karl "Charly" Bagusat – vergeblich. Hat die 58-Jährige diesen Schicksalsschlag verkraftet?

Am 20. März verunglückte der Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel (57), Karl Bagusat (†26).
Am 20. März verunglückte der Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel (57), Karl Bagusat (†26).  © DPA

Gegenüber "RTL" offenbarte sie nun: "Das Leben geht weiter und ich weiß, dass mein Sohn einen sehr guten Platz im Himmel hat."

Ein Gedanke, der ihr Trost spende. Denn nicht immer gehe es ihr gut. In manchen Momenten überschattet der tragische Verkehrsunfall, bei dem ihr Charly so unmittelbar aus dem Leben gerissen wurde, ihren Alltag.

Kraft in diesen schweren Zeiten gebe der Schlossherrin ihr Lebensgefährte, der niederländische Geiger Edmond Fokker van Crayestein, und ihr anderen fünf Kinder.

"So schlimm es ist, kann ich auch fröhlich sein und ich freue mich jetzt auf Weihnachten mit allen anderen Kindern", erklärte die gebürtige Münchnerin.

Es ist nicht der einzige Schicksalsschlag in diesem Jahr.

Im Oktober nahm sich ihr Ex-Lebensgefährte in München das Leben. Von 2006 bis 2014 waren die Kaffee-Gräfin und der Verleger ein Paar.

Mehr zum Thema Berlin Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0