Rollstuhl von Stephen Hawking: Für diese astronomische Summe wurde er versteigert

London - Der erste Rollstuhl des verstorbenen Physikers Stephen Hawking (76) ist am Donnerstagabend in London versteigert worden. Die Summe, die das Stück einbrachte, überraschte selbst die Auktionatoren.

Dieser Rollstuhl brachte ein kleines Vermögen ein.
Dieser Rollstuhl brachte ein kleines Vermögen ein.  © Ray Tang/XinHua/dpa

Mit 296.750 Pfund (umgerechnet 340.700 Euro) erzielte der Rollstuhl ein Vielfaches seines ursprünglich veranschlagten Preises. Denn wie das Auktionshaus Christie's mitteilte, waren eigentlich nur knapp 17.000 Euro erwartet worden.

Das Stück zählte zu insgesamt 22 Gegenständen, die aus Hawkings Nachlass erworben werden konnten. Das Original seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 1965 ging für ein Gebot von knapp 675.000 Euro an einen unbekannten Bieter.

Mehrere Medaillen und Preise Hawkings erzielten knapp 340.000 Euro. Der Erlös der Versteigerung soll wohltätigen Zwecken zugehen - an die Hawking-Stiftung und an die Motor Neurone Disease Association, eine Organisation zur Erforschung der Motoneuron-Krankheit.

Bei Hawking wurde in frühen Jahren Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) festgestellt, eine Motoneuron-Erkrankung. Seit Jahrzehnten war er fast völlig bewegungsunfähig und saß im Rollstuhl. Der Physiker starb im März dieses Jahres im Alter von 76 Jahren.

Im Rahmen der Online-Auktion "Auf den Schultern von Riesen" hatte Christie's auch Memorabilia von Albert Einstein, Isaac Newton und Charles Darwin versteigert. Der Gesamterlös belief sich auf rund 2,1 Millionen Euro.

Buch von Stephen Hawking wird zum Bestseller

Stephen Hawking starb im März mit 76 Jahren.
Stephen Hawking starb im März mit 76 Jahren.  © DPA

Die erfolgreiche Auktion verdeutlicht einmal mehr: Das Interesse an Stephen Hawking ist seit seinem Tod ungebrochen. So wurde auch sein Buch, das sieben Monate nach dem Ableben des berühmten Physikers erschien, zum Bestseller.

In dem Werk mit dem Titel "Kurze Antworten auf große Fragen" beschäftigt sich der Forscher unter anderem mit den Fragen: Gibt es einen Gott? Werden wir auf der Erde überleben? Und wird uns künstliche Intelligenz überholen?

Das Buch sei aus Hawkings Archiv mit vielen seiner Reden, Interviews, Essays und anderen Stellungnahmen hervorgegangen, schreibt der Londoner Verlag John Murray zu dem Bestseller.

Hawking nähert sich der Beantwortung vieler Fragen humorvoll - das Buch soll jedoch auch eine Warnung sein. Da die Menschheit die Erde in den nächsten tausend Jahren vermutlich zerstören wird, müsse sie einen Weg finden, außerhalb des Planeten zu überleben, so Hawking.

Er entwickelte Theorien zum Ursprung des Universums und zu Schwarzen Löchern. Daneben beschäftigte sich Hawking auch mit populären Themen wie Zeitreisen und Außerirdischen. Er galt als Popstar der Wissenschaft.

Hawkings Dissertation ging für mehr als eine halbe Million Euro an den Meistbietenden.
Hawkings Dissertation ging für mehr als eine halbe Million Euro an den Meistbietenden.  © DPA

Titelfoto: Ray Tang/XinHua/dpa

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0