Qualvoller Tod: Mädchen (15) berauscht sich mit Lufterfrischer und stirbt

Stettin - Tragisches Unglück im polnischen Stettin! Dort berauschte sich ein 15-jähriges Mädchen mit einem Lufterfrischer. In ihrem Körper kam es daraufhin zu Durchblutungsstörungen.

Das Mädchen war schon bewusstlos, als der Rettungsdienstam ankam. (Symbolbild)
Das Mädchen war schon bewusstlos, als der Rettungsdienstam ankam. (Symbolbild)  © 123rf.com/StockedHouseStudio

Als der Rettungsdienst ankam, war der Teenager bereits bewusstlos, berichtet das polnische Nachrichtenportal "Polsat News". Die fehlende Durchblutung hatte zu einer Mangelversorgung mit Sauerstoff gesorgt.

Versuche, die Jugendliche zu retten, schlugen fehl. Auch mehrere Wiederbelebungsversuche halfen nicht mehr. Paulina Targaszewska vom Rettungsdienst in Stettin bestätigte inzwischen den Tod des jungen Mädchens. Außerdem sagten mehrere Zeugen, dass sie sich zuvor mit Lufterfrischer berauscht habe.

Die Staatsanwaltschaft wird nun die weiteren Umstände dieser Tragödie untersuchen. Eine Autopsie soll die Todesursache endgültig klären.

Das Phänomen, dass sich in Polen immer mehr Kinder und Jugendliche mit giftigen Substanzen berauschen, wächst zunehmend! Immer wieder würden auch junge Menschen mit Vergiftungen in den Krankenhäusern landen, sagt Karolina Korwin-Piotrowska, Sprecherin einer Suchtbehandlungsklinik.

Auch Prof. Andrzej Brodkiewicz, Arzt an der Klinik für akute Vergiftungen "Zdroje" in Stettin, spricht von einem "absolut beunruhigenden Phänomen". Brodkiewicz: "Die Tendenz wächst von Jahr zu Jahr. Jährlich werden über 200 Patienten mit Vergiftung aufgenommen."

Als Rauschmittel würden dann vor allem auch unterschiedliche flüchtige Substanzen festgestellt. Bei Kindern zwischen zehn und 15 Jahren sollen die inzwischen häufiger zum Tod führen als Drogen.

Titelfoto: 123rf.com/StockedHouseStudio/123rfanton

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0