Terrorexperte: "In Deutschland wird viel Schlimmes passieren!"

Top

Wo ist Klaus? Deutscher in Indonesien vermisst

Neu

Atom-Alarm! Der erste Störfall der Geschichte mitten in Sachsen

Neu

Tanklaster kippt um, doch Augenzeugen rauchen! Über 120 Menschen müssen bei Feuer sterben

Neu

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

13.651
Anzeige
4.954

Verschleudert der Freistaat unsere Steuergelder?

Das Millionen-Minus der Porzellanmanufaktur Meissen wirft die Frage auf: Kann der Freistaat überhaupt gut wirtschaften?

Von Pia Lucchesi

Georg Unland (63, CDU) ist seit 2008 Finanzminister des Freistaates 
Sachsen.
Georg Unland (63, CDU) ist seit 2008 Finanzminister des Freistaates Sachsen.

Dresden - Das Millionen-Minus der Porzellanmanufaktur Meissen hat die Diskussion neu entfacht: Kann der Freistaat Wirtschaft, oder verschleudert er Steuergeld bei seinen Unternehmungen?

Die Meinungen driften weit auseinander. Wer sachlich mitstreiten möchte, muss auf der Suche nach Fakten tief graben. Denn die Landesregierung hat offensichtlich kein gesteigertes Interesse daran, die Bilanzen ihrer Betriebe und Details über Beteiligungen öffentlich zu machen.

Auf welcher Grundlage macht Sachsen Geschäfte, wo buttert es zu und was kritisiert der Rechnungshof daran?

Wie eine Spinne sitzt das Finanzministerium im Netz des landeseigenen Firmengeflechts. Alle Fäden laufen dort zusammen.

Denn: Das Ministerium muss laut Sächsischer Haushaltsordnung darlegen können, warum das wirtschaftliche Engagement des Freistaates alternativlos und von wichtigem Interesse ist.

Karl-Heinz Binus (62) steht seit 2010 als Präsident dem Sächsischen 
Rechnungshof vor.
Karl-Heinz Binus (62) steht seit 2010 als Präsident dem Sächsischen Rechnungshof vor.

Tatsächlich sind die Kriterien eher schwammig gehalten, wie die Opposition im Landtag regelmäßig beklagt. Lediglich die Verfolgung rein wirtschaftlicher Ziele geht als Begründung nicht durch. Auch die öffentliche „Abrechnung“ der staatlichen Aktivitäten ist nicht klar oder verbindlich geregelt.

Finanzminister Georg Unland (63, CDU) legte 2009 seinen letzten Beteiligungsbericht vor. Und die jüngste Beteiligungs-Übersicht ließ er zum Stichtag 31. Dezember 2015 erstellen. Zu dieser Zeit besaß Sachsen Anteile zwischen 100 und 1,1 Prozent an 32 Unternehmen.

Die Vielfalt reicht da von A wie Augustusburg/Scharfenstein/Lichtenwalde Schlossbetriebe gGmbH (100 %), über M wie Mitteldeutsche Flughafen AG (77,3 %) bis hin zu W wie Wirtschaftsförderung (100 %). Die Firmen, an denen Sachsen direkt und zu mehr als 50 % beteiligt ist, beschäftigen über 4000 Mitarbeiter und weisen ein Bilanzvolumen von geschätzten 10 Milliarden Euro aus.

Die Qualität dieser Übersicht ist höchst umstritten. Einige Parlamentarier nennen sie „dürftig“. Auch den Ansprüchen des Sächsischen Rechnungshofes genügt sie nicht. Die Behörde von Prof. Dr. Karl-Heinz Binus (62) rügt das Papier im Jahresbericht 2016. Zudem prangern die Prüfer den Freistaat seit Jahren wegen seiner Beteiligungspolitik an. Hauptkritikpunkte: mangelnde Transparenz und Strategie.

Binus: „Der Sächsische Rechnungshof empfiehlt dem Parlament, sich diesbezüglich weiter berichten zu lassen.“ Alwin-Rainer Zipfl, Sprecher im Finanzministerium, kündigt an: „Die Veröffentlichung des Beteiligungsberichtes 2016 ist für das zweite Halbjahr 2017 geplant.“

Staatsbäder

Die Sächsische Staatsbäder GmbH (100 % staatlich, Sitz in Bad Elster, 167 Mitarbeiter, beteiligt an der Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft) betreibt die ehrwürdigen Kur- und Heilbäder Bad Brambach und Bad Elster.

Das Land investierte in den vergangenen Jahren direkt und indirekt Millionen in Infrastruktur und Bausubstanz. 2015 bejubelte man in Bad Elster die Eröffnung der Soletherme & Saunawelt. 2016 feierte man die Einweihung des Vier-Sterne-Hotels König Albert.

Laut Jahresabschluss fehlten den Staatsbädern 2015 zur schwarzen Null 176.000 Euro.

Fakt ist: Ohne staatliche Geldspritzen würde der Bäderbetrieb im Vogtland absterben.

Porzellan-Manufaktur

Die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen (100 % staatlich, Sitz in Meißen, 660 Mitarbeiter) kämpft seit Jahren darum, kostendeckend zu arbeiten.

Der Umbau der Marke zum Luxuskonzern, den Ex-Geschäftsführer Christian Kurtzke eingeleitet hatte, verschlang in jüngster Vergangenheit Millionen - ohne nachhaltig dem Traditionsbetrieb zu helfen. Die Manufaktur stand 2015 mit 12,12 Millionen Euro in den roten Zahlen (bei knapp 40 Mio. Euro Umsatz).

Die neue Geschäftsführung zog nun die Notbremse. Sie will das Meissen-Sortiment bereinigen, Mitarbeiter entlassen und die Produktion effizienter machen.

Ihr Ziel: Schwarze Zahlen ab 2020. Um „flüssig“ zu bleiben, muss die Manufaktur aber zuerst mit der ebenfalls staatlichen Stiftung dealen, die das Meissener Kulturgut bewahren soll...

Gestüt

Die Sächsische Gestütsverwaltung (Wirtschaftsbetrieb des Umweltministeriums, Sitz in Moritzburg, 101 Mitarbeiter) betreibt das Landgestüt Moritzburg sowie das Hauptgestüt Graditz und hat Mitarbeiter in Großerkmannsdorf zur Pflege der Pferde der Polizeireiterstaffel.

Die Landesfachschule Reiten und Fahren ist ins Landgestüt integriert. In Moritzburg stehen aktuell 83 Zuchthengste, 28 Schul-, 28 Verkaufspferde sowie 2 Besamungsstuten. In Graditz 16 Zuchtstuten, 74 Fohlen, 13 Schul-, 12 Verkaufs-, und 70 Gastpferde.

Die Gestütsverwaltung erhielt 2016 vom Umwelt-Ministerium 3,5 Millionen Euro. 2017 und 2018 sind Zuschüsse von 3,6 Millionen Euro bzw. 3,7 Millionen Euro geplant.

Investitionen in die Bausubstanz der Gestüte trägt der Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, zahlt der Finanzminister also aus seinem Topf.

Weingut

Die Sächsisches Staatsweingut GmbH (gehört der Sächsischen Aufbaubank, 115 Mitarbeiter) mit ihrem Firmensitz im Schloss Wackerbarth in Radebeul stellt eine Perle im Tafelsilber des Freistaates dar.

Das Gut hat seinen Umsatz seit der Eröffnung 2002 mehr als verfünffacht (2015 betrug er zwölf Millionen Euro). Im Geschäftsjahr 2015 verkaufte es über 275.000 Flaschen Wein sowie mehr als 993.000 Flaschen Sekt. Der Jahresabschluss 2015 nennt einen Fehlbetrag von 880.276,68 Euro.

Dem Freistaat ist „Wackerbarth“ lieb und teuer: Das Staatsweingut erhält jährlich einen Ausgleichsbetrag von 1,5 Millionen Euro für die Erbringung landeskultureller Aufgaben.

Lotto

Die Sächsische Lotto-GmbH (100 % staatlich, Sitz in Leipzig, 127 Mitarbeiter) ist der Goldesel des Finanzministers.

Im Geschäftsjahr 2015 nahm sie 309,9 Millionen Euro (2014: 290,4 Mio. Euro) Spiel- und Wetteinsätze ein. Sachsenlotto schüttete davon 152 Millionen Euro (Vorjahr: 141,5 Mio. Euro) an die Spieler als Gewinne aus.

Die Glücksspiel-Macher zahlten 52,4 Millionen Euro (2014: 49,4 Mio. Euro) Lotterie- bzw. Sportwettensteuern und überwiesen 70 Millionen Euro an den Landeshaushalt - der Reingewinn aus Staatslotterien in 2015.

Erträge aus der Glücksspirale (1,1 Millionen Euro) kamen Akteuren in Sport, Denkmalpflege, Wohlfahrt und Umweltschutz zugute.

Häfen

Die Sächsische Binnenhäfen Oberelbe GmbH (SBO; 100% staatlich, Sitz in Dresden, 100 Mitarbeiter) managt den Güterverkehr und -umschlag in den Häfen Dresden, Riesa und Torgau.

Ihr „Arm“ reicht bis nach Tschechien. Dort gehören die Häfen in Decín und Lovosice ihrer 100%igen Tochtergesellschaft Cesko-Saske-Pristavy. Außerdem gehören dem Unternehmen 49 Prozent vom Industriehafen Roßlau. Die SBO tritt darüber hinaus als Landeshafenbehörde auf.

Im Geschäftsjahr 2015 machte die SBO 444 969,85 Euro Miese. Der Rechnungshof hinterfragte 2016 Sachsens Einsatz beim Binnenhäfen-Betrieb kritisch.

Seine Empfehlung: Geschäftsanteile an Beteiligungen veräußern, Ausbau der Hafen-Infrastrukturen stoppen.

Fotos: Thomas Türpe, Norbert Neumann, dpa/Matthias Hiekel, Holm Helis, PR, dpa/Oliver Killig, 123RF, Imago

Mutter mit Baby kollabiert: Mann nutzt Situation schamlos aus

Neu

Auto crasht am Breitscheidplatz in Sicherheitspoller

Neu

Ex-Dynamo Leistner und seine Miss Universe: So liefen die ersten Monate als Eltern

Neu

Mega-Party in Chemnitz! In diesem Moment schreibt Florian Silbereisen Tv-Geschichte

10.265

Naddel und ihr neuer Flirt: Schon jetzt Zoff wegen Alkohol?

4.855

19-Jähriger stirbt bei Absturz mit Segelflugzeug

2.856

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

6.371
Anzeige

Knack-Po auf Reisen: Wer sendet hier sexy Urlaubs-Grüße?

3.659

Achtung ansteckend! Diesen vermissten Mann solltet Ihr nicht ansprechen

24.952

19-Jähriger will den Bus noch erwischen und wird von Auto erfasst

2.733

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

28.630
Anzeige

Nanu? Wer zeigt uns denn hier sein Hinterteil?

3.906

Deutsches Start-up wird zum Konkurrenten für Amazon

4.441

Clean eating: Was ist das eigentlich?

16.191
Anzeige

Abschiebe-Flug nach Afghanistan kurzfristig abgesagt!

2.201

Bahati Venus verrät pikante Details: So wenig lief mit "Mörtel" im Bett

5.634

Robbie bringt Erasure als Vorband mit nach Dresden

23.290
Anzeige

Junger Familienvater stirbt, weil er seinem Bruder helfen wollte

4.942

Explosion tötet acht Kumpel in Kohlemine

822

Du hast schmerzen? Hier wird Dir geholfen!

40.557
Anzeige

Sekretärin entjungfert Schüler, während seine Mutter im Nebenzimmer ist

8.737

Schädelprellung! Betrunkener Thüringer schlägt Bundespolizisten nieder

3.064

Hier gibts 20% Rabatt auf Windeln!

10.489
Anzeige

Gewöhnt Euch nicht an die Sonne: Neues Tief bringt wieder Regen und Gewitter!

12.012

Endlich! Jetzt steht fest, wann das GZSZ-Drama ein Ende findet

49.399

HIER GIBTS DIE NEUE SERIE MIT MATTHIAS SCHWEIGHÖFER KOSTENFREI ZU SEHEN

12.454
Anzeige

Abholfrist endet bald! Wem gehört dieser riesige Lottogewinn?

6.827

Zimmermädchen packt aus: Dieses Verhalten von Hotelgästen nervt!

6.617

Gefahr für die Gesundheit! Streifen-Shirts machen krank

4.374

Diese 7 Snacks solltet ihr unbedingt vor dem Sex essen!

4.035

Ratet mal, welchen Preis dieser Hund gewonnen hat

1.391

Kerstin Ott voller Vorfreude! Noch in diesem Sommer ist es soweit

6.244

Potenzielles Mordwerkzeug! Dieses neue Spielzeug kann lebensgefährlich werden

5.246

Gerry Weber Open: Roger Federer zum elften Mal im Finale

1.442

Zehn Jugendliche greifen Flüchtlinge bei Fußballspiel an

6.829

24 Stunden Polizei: Das sind die lustigsten Einsatz-Tweets

4.360

Familie äußert unglaubliche Vermutung: Lebt das Opfer des Bali-Häftlings noch?

3.604

Diese Lehrerin drehte Pornos. So reagierte jetzt ihre christliche Grundschule

6.885

Hurricane Festival geht unter! Zeltplätze stehen komplett unter Wasser

24.994

Ausgerechnet für dieses Land macht Poldi Werbung

2.064

So viele Zuschauer wie noch nie: Gerry Weber Open 2017 knacken Rekord!

450

Vater fährt Tausende Kilometer, um das Herz seiner toten Tochter schlagen zu hören

7.916

Schalck-Golodkowskis Erbe kommt unter den Hammer

1.473

Freunde entsetzt: Mitschüler soll nach Afghanistan abgeschoben werden

1.434

Opfer von Londoner Hochhausbrand werden aus Hotel geschmissen

5.286

Wo ist Papa? Ein Mann wollte nur kurz einkaufen und kam nie zurück!

8.039

Frau durfte nicht zum Pool, weil sie das hier anhatte

14.479

Massenschlägerei: Als die Polizei kam, fand sie nur noch die Opfer

5.372

Autofahrer zwei Mal in 24 Stunden im Vollsuff erwischt

2.885

Alles aus mit Heidi? Vito Schnabel beim Fremdknutschen erwischt

13.097

Fußball-Hooligans verletzen Polizisten in Magdeburg schwer

6.502

Valentina Pahde: Jetzt spricht sie über ihren Beziehungsstatus

1.980

Zu dumm? Erdogan traut türkischen Schülern die Evolutionstheorie nicht mehr zu!

1.974

Wer tut ihr das an? Grab von totem Ehemann wird immer wieder zerstört

3.896