Bleibt Steven Zuber beim VfB? Er ist der Denker und Lenker

Stuttgart - Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat trotz der Niederlage bei Borussia Dortmund mit einer ansehnlichen Leistung bestätigt, dass man sich stabilisiert hat.

Jubelte gegen Werder Bremen (2:2): Steven Zuber erzielte das 1:0.
Jubelte gegen Werder Bremen (2:2): Steven Zuber erzielte das 1:0.  © DPA

Und bei allem Fortschritt, den die Brustringträger in den vergangenen vier Partien zeigten, ragt derzeit einer besonders heraus: Der Leihspieler von der TSG 1899 Hoffenheim, Steven Zuber.

Beim VfB trägt Zuber die Nummer Neun, die traditionell eher Stürmern vorbedacht ist.

Das spreche dafür, wie viel sich der 27-jährige Schweizer bei den Schwaben vorgenommen habe, so VfB-Trainer Markus Weinzierl zuletzt über seinen Winter-Neuzugang.

Vier Treffer gelangen Zuber bereits im Trikot des VfB, in dem er von Anfang an Verantwortung übernahm.

Besonders war dies in der Auswärtspartie bei RB Leipzig zu sehen, als er und nicht etwa VfB-Star Mario Gomez, sich beim Stande von 0:1 den Ball schnappte und den Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich verwandelte.

Doch es ist nicht nur Zubers Präsenz auf dem Platz und seine Tore, die den VfB stärker machen, sondern auch seine Art und Weise zu kicken.

Er streichelt das Kunstleder: VfB-Mittelfeldmann Steven Zuber (r.) in der Begegnung gegen Mainz 05.
Er streichelt das Kunstleder: VfB-Mittelfeldmann Steven Zuber (r.) in der Begegnung gegen Mainz 05.  © DPA

Der 1954-Weltmeister-Trainer Sepp Herberger sagte mal über seinen Kapitän Fritz Walter, er sei der Denker und Lenker seiner deutschen Nationalmannschaft.

Nun ist ein Vergleich mit der deutschen Legende zwar mit Sicherheit um einige Regale zu hoch gegriffen, doch genau die von Herberger beschriebene Rolle Walters, nimmt Zuber beim VfB ein: Er denkt und lenkt das Spiel.

Er sorgt für die Dynamik im Mittelfeld.

Zuber ist das Bindeglied zwischen Defensive und Offensive, was dem VfB in der Hinrunde so schmerzlich fehlte.

Was dem VfB jedoch nun in Zukunft schmerzen wird: Zuber ist nur aus Hoffenheim ausgeliehen und hat bei den Kraichgauern einen Vertrag bis 2020.

Unter dem im Sommer scheidenden TSG-Coach Julian Nagelsmann bekam der 27-jährige Schweizer wenig Einsatzzeit, weshalb er im Winter die Entscheidung traf bis zum Sommer ins Schwabenland zu gehen.

Die VfB-Spieler freuen sich über den Führungstreffer gegen Hannover 96: von Mario Gomez Mitten drin Steven Zuber (z.v.r)
Die VfB-Spieler freuen sich über den Führungstreffer gegen Hannover 96: von Mario Gomez Mitten drin Steven Zuber (z.v.r)  © DPA

Da er diese Chance mit vollem Engagement zu nutzen scheint, gibt es wenig Hoffnung für den VfB hinsichtlich einer festen Verpflichtung Zubers.

Schließlich konnte man sich im Winter beim 27-Jährigen nicht mal eine Kaufoption sichern, der bei der TSG bereits Champions-League-Erfahrung sammelte.

Die TSG wird zwar im nächsten Jahr vermutlich keine Champions League spielen, doch eine Teilnahme in der Europa League ist noch offen. Das würde Hoffenheim für Zuber attraktiver machen, der allerdings mit seiner bisherigen Leistung auch andere Interessenten aus der Liga geweckt haben dürfte.

Am Samstag jedenfalls, darf Zuber der TSG zeigen, dass sie mit der Leihe an den VfB einen Fehler begangen.

Denn dann ist die TSG Hoffenheim zu Gast in der Stuttgarter Merdedes-Benz Arena (15.30 Uhr) und Zuber wird vermutlich besonders brennen, seinem Ex-Coach Julian Nagelsmann eins auszuwischen.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0