Steyer-Stadion: Nach Umbau Platz für 11.554 Zuschauer

Momentan wird die Nordtribüne neu aufgebaut. Langfristig sollen fast 12.000 Plätze im Stadion geschaffen werden.
Momentan wird die Nordtribüne neu aufgebaut. Langfristig sollen fast 12.000 Plätze im Stadion geschaffen werden.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Im Heinz-Steyer-Stadion wächst das Gras in den Tribünenkurven, der Lack der Blockgitter ist ab. An 60.000 Zuschauer wie in den 30er und 50er Jahren des vorherigen Jahrhunderts, Weltrekorde oder Weltmeisterschaften ist momentan nicht zu denken.

Doch die ehrwürdige Arena soll bald in neuem Glanz erstrahlen.

Innen- und Sportminister Markus Ulbig (52, CDU) übergab deshalb am Montag einen Fördermittelbescheid in Höhe von 232.000 Euro für den weiteren Umbau an Sportbürgermeister Peter Lames (52, SPD). Von dem Geld soll die ehemalige hölzerne Nordtribüne neu aufgebaut werden.

Langfristig sollen 11.554 Zuschauer in dem Rund einen Platz finden. Momentan sind maximal 3500 zugelassen.

„Insgesamt fließen 12 Millionen Euro in die Sportstätte“, so Lames. Allein die Nordtribüne koste rund 3 Millionen Euro, das in Betrieb genommene Kabinenhaus kostete 1,5 Millionen Euro.

„Ich träume hier von stimmungsvollen Spielen der Dresden Monarchs und Leichtathletik-Wettkämpfen“, so Lames.

Erste große Hürde: 2017 sind die Landesjugendspiele im Stadion geplant. Die neue Nordtribüne soll dann 1864 überdachte Sitzplätze bieten.

Innen- und Sportminister Markus Ulbig (52, CDU, links) und Sportbürgermeister Peter Lames (52, SPD) im Heinz-Steyer-Stadion.
Innen- und Sportminister Markus Ulbig (52, CDU, links) und Sportbürgermeister Peter Lames (52, SPD) im Heinz-Steyer-Stadion.

Fotos: Holm Helis (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0