Stillgestanden! Ministerin besucht Offizierschule in Dresden

Die Ministerin schaute auch in einem Seminar für Offiziersanwärter vorbei.
Die Ministerin schaute auch in einem Seminar für Offiziersanwärter vorbei.  © Holm Helis

Dresden - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (58, CDU) zu Besuch in Dresden: Die Oberbefehlshaberin guckte sich die Offizierschule des Heeres an - die zentrale Ausbildungsstätte aller angehenden Führungskräfte des Heeres.

Im Schlepptau: die CDU-Bundestagskandidaten Arnold Vaatz (62) und Andreas Lämmel (58), die offenbar im Wahlkampf vom Glanz der Ministerin profitieren wollten.

Für ein paar Minuten setzte sich Ursula von der Leyen auch in ein Seminar, stellte den Offiziersanwärtern Fragen, etwa warum die europäische Integration der Streitkräfte schwierig sein könnte.

Zudem verkündete sie, dass die Bundeswehr wieder wächst. Seit Juli sei die Zielmarke von 170.000 Soldaten überschritten: „Wir haben ein Plus von fünf Prozent an Offizieren, die in der Bundeswehr eingestellt werden.“

Daher ist auch die Offizierschule gut ausgelastet. „Allein die Tatsache, dass wir in den nächsten fünf Jahren hier über 40 Millionen Euro investieren werden, zeigt doch, dass dieser Standort Zukunft hat.“

Oberst Jochen Schnelder (58), Vize-Kommandeur der Schule, begrüßt die Chefin.
Oberst Jochen Schnelder (58), Vize-Kommandeur der Schule, begrüßt die Chefin.  © Holm Helis

Titelfoto: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0