Union, Köln, HSV: Darum sind die Lilien der Schrecken der Aufstiegsaspiranten

Darmstadt - Den Klassenerhalt längst in der Tasche und zuletzt Siege gegen die Top-Teams aus Hamburg, Köln und Berlin. Die Lilien mausern sich im Endspurt der Zweitliga-Saison zum wahren Favoritenschreck.

Mathias Wittek (Mi.) machte mit dem zwischenzeitlichen 2:0 den Lilien-Heimsieg perfekt.
Mathias Wittek (Mi.) machte mit dem zwischenzeitlichen 2:0 den Lilien-Heimsieg perfekt.

Mit einem 2:1 beim Tabellenführer 1. FC Köln machten die Südhessen den Verbleib im deutschen Unterhaus perfekt, mit einem erneuten 2:1-Sieg über Aufstiegsaspirant Union Berlin setzte das Team von Coach Dimitrios Grammozis am Sonntag ein erneutes Ausrufezeichen.

Warum es gerade gegen die großen der Liga so gut läuft, zeigte sich nach Meinung des Darmstädter Übungsleiters besonders beim jüngsten Erfolg am heimischen Böllenfalltor. "Die Spieler haben wieder alles reingehauen und wir haben eiskalt zugeschlagen", so Grammozis, der seiner Ansicht nach ein nahtloses Anknüpfen an die kämpferische Leistung gegen Köln erlebte.

Einen weiteren Faktor, den man vor allem gegen spielstärkere Gegner nicht außer acht lassen darf, brachte der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0, Yannick Stark, an: "Natürlich war es auch Glück, das braucht man aber auch gegen eine Mannschaft wie Union". Dass das Glück auch beim 3:2-Last-Minute-Sieg gegen den HSV oder dem 2:1-Auswärtserfolg bei den Geißböcken ein ausschlaggebender Faktor war, darüber lässt sich nicht streiten.

Vor allem verdienten sich die Lilien die prestigeträchtigen Siege gegen die Top-Teams der Liga aber dank einer bärenstarken Abwehr, die gegen Berlin lediglich in der Schlussphase leicht bröckelte. Dafür parierte aber Schlussmann Daniel Heuer Fernandes alles, was auf seinen Kasten kam.

In den verbleibenden beiden Spielen beim FC Ingolstadt und gegen Erzgebirge Aue (jeweils Sonntag, 12. und 19. Mai/15.30 Uhr) wird sich zeigen, ob die Lilien auch gegen die vermeintlich kleinen Fische der Liga ähnlich stark, diszipliniert und vor allem erfolgreich aufspielen können.

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0