Aue-Coach Stipic: Darum bleiben wir drin!

Aue-Trainer Tommy Stipic ist vom Klassenerhalt überzeugt.
Aue-Trainer Tommy Stipic ist vom Klassenerhalt überzeugt.

Von Thomas Nahrendorf

Aue - Drei aus vier! Nach jetzigem Stand der Dinge kämpft ein Quartett im Keller um den Klassenerhalt: Aue, 1860, Aalen und St. Pauli. Nur einer bleibt sicher drin.

FCE-Coach Tommy Stipic geht davon aus, dass es die „Veilchen“ sind: „Von den vier Teams sind wir die Lebendigsten.“ Den Worten muss er Taten folgen lassen, am Freitag (18.30 Uhr) den Spitzenreiter FC Ingolstadt schlagen.

Heidenheim, Bochum, Sandhausen, Fürth - sie zählt der Trainer ebenso noch zu den indirekten Kandidaten, aus denen in den kommenden Wochen direkte werden könnten.

Aue hat es selbst in der Hand, da unten rauszukommen. Mit der Ausnahme Bochum muss der FCE noch gegen alle ran. Aber: „Die anderen interessieren mich nicht, mich interessiert nur, wie wir spielen.“

Diese Elf soll Ingolstadt schlagen.
Diese Elf soll Ingolstadt schlagen.

Und das war im Jahre 2015 ordentlich. Das will er mit seinen Jungs gegen Ingolstadt wieder unter Beweis stellen, auch wenn der Gegner Spitzenreiter ist.

„Wenn ich sagen würde, wir haben nichts zu verlieren, dann würde ich lügen. Wir haben etwas zu verlieren, nämlich drei Punkte. Das wollen wir nicht“, strebt er den dritten Dreier des Kalenderjahres an.

„Ich habe hohe Erwartungen, wir wollen die Leistungen bestätigen, werden einen guten Matchplan haben. Wir werden auch gegen den Tabellenführer Möglichkeiten bekommen, können gewinnen“, gibt sich der 35-Jährige wie gewohnt selbstbewusst.

„Wir werden die geistige Frische haben, volle Pulle gehen. Wir wollen die Fans berühren, sie stolz machen, sie sollen zufrieden nach Hause gehen.“

Das machen sie aber wohl nur, wenn Aue am Freitagabend gewinnt.

Fotos: Picture Point/Sven Sonntag


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0