Stock & Co. sind am Samstag in Potsdam gefordert

Der Jubel der Baku-Bezwingerinnen: Michelle Bartsch (v.l.), "Stocki", Mareike Hindriksen und Louisa Lippmann.
Der Jubel der Baku-Bezwingerinnen: Michelle Bartsch (v.l.), "Stocki", Mareike Hindriksen und Louisa Lippmann.

Von Steffen Grimm

Dresden - Beim grandiosen 3:0-Heimsieg des DSC in der Champions League gegen Telekom Baku war die Kleinste eine der Größten.

Die (nur) 1,68 m große Lisa Stock, die für die operierte Vize-Europameisterin Myrthe Schoot in die Bresche sprang, zeigte eine famose Libero-Leistung.

Neuzugang Valerie Courtois kam nicht zum Einsatz. Noch in der Nacht bedankte sich Lisa via Facebook bei Trainer und Team für das Vertrauen, die Unterstützung und bei Myrthe "für jedes Wort, mit dem du mich so stark gemacht hast".

Am Donnerstag war dann für „Stocki“ wieder Alltag angesagt. 7.30 Uhr musste die angehende Bauzeichnerin in der Berufsschule sein, nach dem Mittag stand Krafttraining auf dem Programm. Am Abend blieb aber noch Zeit für eine Runde über den Striezelmarkt.

Drei Tage nach dem Triumph gegen Baku muss der DSC am Samstag in der Bundesliga beim SC Potsdam aufs Parkett. Als der deutsche Meister vor zwei Wochen in der Champions League bei Impel Wroclaw 3:2 gewonnen hatte, ging anschließend das Punktspiel gegen Wiesbaden mit 0:3 voll in die Hose.

"Da hatten wir einen ganz schlechten Tag. Aber daraus lernen wir. Ich denke, das wird uns nicht wieder passieren", sagt die 21-jährige Stock. "Es wird schwer in Potsdam, aber wir müssen von Beginn an konzentriert sein und unseren Job gut machen."

Libero Lisa Stock konzentriert bei der Ballannahme.
Libero Lisa Stock konzentriert bei der Ballannahme.

Fotos: Lutz Hentschel (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0