"Gewaltsame Kastration der CDU": Diese Strafe kommt auf AKK zu

Konstanz - Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer muss drei Eimer Wein an das traditionelle Narrengericht in Stockach (Kreis Konstanz) zahlen.

Drei Eimer Wein muss Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre "Taten" zahlen, befanden die Narren.
Drei Eimer Wein muss Annegret Kramp-Karrenbauer für ihre "Taten" zahlen, befanden die Narren.  © DPA

Die Fastnachts-Richter sprachen die Saarländerin am Donnerstag - dem "Schmotzigen Dunschtig" - in ihrer närrischen Sitzung in Stockach in zwei von drei Anklagepunkten schuldig. Ein Eimer Strafwein entspricht 60 Litern.

Kramp-Karrenbauer habe sich der "gewaltsamen Kastration der CDU" sowie des "Thronraubes durch Verführung Minderjähriger" schuldig gemacht, sagte der Vorsitzende Narrenrichter. Der Vorwurf der "Unterjochung und Zersetzung der Republik durch saarländische Leitkultur" überzeugte die Richter dagegen nicht.

Das mehr als 600 Jahre alte "Hohen Grobgünstigen Narrengericht zu Stocken" gehört zu den Höhepunkten der schwäbisch-alemannischen Fastnacht im Südwesten.

Auf der Anklagebank der Institution saßen bereits Franz Josef Strauß (CSU) und Angela Merkel (CDU). Im vergangenen Jahr war Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl zu einer Strafe von sechs Eimern Wein verurteilt worden.

Das Narrengericht gehört mit seinen über 600 Jahren zu den Höhepunkten der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.
Das Narrengericht gehört mit seinen über 600 Jahren zu den Höhepunkten der schwäbisch-alemannischen Fastnacht.  © DPA

Mehr zum Thema Stuttgart Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0