Stollenfest-Profis bekommen mal wieder alles gebacken!

Das aktuelle Stollenmädchen Hanna Haubold und Bäckermeister René Krause schnitten den Riesenstollen an.
Das aktuelle Stollenmädchen Hanna Haubold und Bäckermeister René Krause schnitten den Riesenstollen an.  © Oliver Killig/dpa

Dresden - Viele Tausend Menschen kamen gestern zum 24. Dresdner Stollenfest auf den Striezelmarkt. Die Stollenbäcker und Konditoren präsentierten stolz ihren XXL-Striezel mit einem Gewicht von beachtlichen 2,98 Tonnen.

Der süße Koloss fand reißenden Absatz. Mit Applaus bedankte sich das Publikum bei den Handwerkern, Musikern, Festrednern, Moderatoren und auch bei Heiko Stöver (56), der hinter den Kulissen kreiselte.

Heiko Stöver führt einen Veranstaltungsservice. Seit 2009 betreut er die Striezelmarkt-Bühne. Jeden Tag in der Vorweihnachtszeit sorgt er dort dafür, dass es keine Misstöne gibt und alle im rechten Licht erscheinen. "Das wird nie langweilig" sagt Stöver grinsend. Er ergänzt: "Ich lerne hier ständig neue Leute und Künstler kennen."

Stress scheint ihm nichts anzuhaben. Er packt selbst zu, wenn es irgendwo klemmt. Ruhig. Profi eben. "Nur ignorante Zeitgenossen, die nerven mich", gibt er zu. Stöver mag seinen Job hinter der Bühne: "Ich stehe lieber in der zweiten Reihe."

Bis zum 24. 12 um 14 Uhr wird man ihn in diesem Jahr hinter der Bühne auf dem Altmarkt treffen. Danach düst er los - drei Christvespern "ausleuchten". Silvester sichert er mit seinem Know-how die Gala in der Oper ab. Ende Januar dann den Dresdner Opernball. Stöver: "Wie gesagt, es wird bei mir nie langweilig."

Der Umzug zählte rund 500 Teilnehmer und 21 liebevoll gestaltete Bilder, die die Geschichte des Dresdner Stollens erzählen.
Der Umzug zählte rund 500 Teilnehmer und 21 liebevoll gestaltete Bilder, die die Geschichte des Dresdner Stollens erzählen.  © Oliver Killig/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0