Ihren Kopf warf er über den Zaun! Sohn ermordet Mutter grausam

Stone County (Mississippi) - Grausamer Mord in Mississippi: Terrelle Johnson (30) schnitt seiner Mutter Sherry (†51) im Verlauf eines Streits die Kehle durch und trennte dann ihren Kopf ab, berichtet aktuell die "SUN".

Sherry starb im Alter von 51 Jahren.
Sherry starb im Alter von 51 Jahren.  © YouTube/Screenshot/WHPM/FOX23

Der Veteran soll den Kopf seiner Mutter mit seinen bloßen Händen und mithilfe seiner Zähne abgetrennt haben! Dann legte er die Leiche der 51-Jährigen in den Garten und warf ihren Kopf über den Zaun.

Ob er für seine Tat ins Gefängnis kommen wird, ist derzeit allerdings mehr als fraglich. Staatsbeamte haben nämlich eine psychologische Untersuchung angeordnet, um festzustellen, ob Johnson fit genug ist, um vor Gericht zu erscheinen.

Der 30-Jährige hatte kurz nach dem Mord an seiner Mutter, den er im Juni 2018 in Stone County beging, mit einem kruden Interview von sich Reden gemacht. Er sagte der Lokalzeitung "Mississippi Sun-Herald": "Ich bekenne mich schuldig. Ich habe es getan."

Johnson behauptete, er habe seine Mutter bei einem Streit um Kreditkarten erstickt. Sein Anwalt Jim Davis teilte dem Sun-Herald mit, dass eine unabhängige psychologische Untersuchung durchgeführt und die Ergebnisse an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet würden.

Davis sagte, der mutmaßliche Mörder habe eine Vorgeschichte von psychischen Erkrankungen und sei "mehrfach" in Einrichtungen behandelt worden, bevor seine Mutter starb.

Terrelle Johnson (30) kommt womöglich nie vor Gericht

Ist Terrelle Johnson (30) nicht mehr zurechnungsfähig?
Ist Terrelle Johnson (30) nicht mehr zurechnungsfähig?  © Stone Co. Sheriffs Office

Davis fügte hinzu: "Glaubst du, eine vernünftige Person würde Fernsehinterviews gewähren und Reportern davon erzählen... Kommentare abzugeben, die definitiv nicht in ihrem besten Interesse sind?"

Wenn Johnson für unfähig erklärt wird, vor Gericht zu erscheinen, wird er in eine psychiatrische Klinik eingeliefert, berichtete die Sun-Herald.

Die Staatsanwälte werden dann alle 60 Tage über seinen Zustand informiert und können beschließen, zu einem späteren Zeitpunkt ein Gerichtsverfahren einzuleiten, falls sich sein Wohlbefinden verbessert.

Davis sagte, dass Johnson derzeit in der Einzelhaftabteilung des Gefängnisses untergebracht sei und fügte hinzu: "Alle Wachen sagen mir, dass es ihm gut geht, aber ich stelle das ein bisschen in Frage, weil er immer noch in Einzelhaft ist und sie ihn nicht bei anderen Insassen haben wollen."

Ob Johnson jemals für den bestialischen Mord verurteilt werden kann, ist derzeit also vollkommen offen.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0