Zweierbob-Damen bescheren Deutschland nächste Gold-Medaille
Top
Neue Hinweise zu Cäciele! Ihre Mutter wusste von Beziehung
Top
Schulbus kollidiert mit mehreren Autos und rast gegen Hauswand: 19 verletzte Kinder
Top
Nach Zyklon: 6000 Menschen von der Außenwelt abgeschnitten!
Top
Einmal umgeknickt und aus der Traum!
7.358
Anzeige
1.836

So stoppst Du den Müll-Irrsinn

Sachsen - Immer mehr Müll verschmutzt die Umwelt. Ob Plastik, Elektroschrott oder weggeworfene Lebensmittel - Deutschland hat ein Müllproblem - Hier ist die Lösung!
Gut für die Umwelt: Stoffbeutel statt Plastiktüten.
Gut für die Umwelt: Stoffbeutel statt Plastiktüten.

Von Katrin Richter

Sachsen - Immer mehr Müll verschmutzt die Umwelt. Ob Plastik, Elektroschrott oder weggeworfene Lebensmittel - Deutschland hat ein Müllproblem. Die einzige Lösung: Wir müssen weniger Abfall produzieren. Den eigenen Verbrauch zu reduzieren, ist gar nicht schwer.


1. Stoffbeutel

Wir sind nicht auf Plastiktüten und Wegwerfprodukte wie Alufolie und Papierservietten angewiesen. Besser sind Tragetaschen, Rucksäcke oder - für den Spontaneinkauf - ein Stoffbeutel in Hand- oder Jackentasche. Wenn’s doch mal eine Plastiktüte sein muss, am besten mehrfach verwenden, am Ende vielleicht als Müllbeutel.

"Lose" bietet in Dresden Lebensmittel unverpackt an.
"Lose" bietet in Dresden Lebensmittel unverpackt an.

2. Nur pur

Niemand braucht einzeln verpackte Schokoriegel oder Äpfel in Styroporschalen. Saison-Produkte aus der Region können oft unverpackt gekauft werden. In Bioläden gibt es Sahne oder Sauerrahm im Glas mit Schraubverschlüssen. In vielen Großstädten (z.B. „Lose“ in Dresden) bieten Geschäfte nur unverpackte Lebensmittel an.


3. Nachfüllen

Viele Reinigungs- und Hygieneartikel werden als Nachfüllvariante im Handel angeboten. Behälter für Flüssigseife oder Waschmittel müssen nicht weggeschmissen werden, wenn sie leer sind, sondern können einfach nachgefüllt werden. Diese Nachfüllpackungen verursachen weniger Abfall, da beispielsweise auf Pumpspender verzichtet wird.

Beim Einkaufen immer darauf achten, lieber Glas- als Plastikflaschen zu kaufen.
Beim Einkaufen immer darauf achten, lieber Glas- als Plastikflaschen zu kaufen.

4. „Think Big“

Bei den gekauften Produkten auf das Ablaufdatum und auch auf die Packungsgröße achten. Je größer die Verpackung, umso weniger Müll bleibt relativ zum Inhalt übrig. Ein großer Topf Joghurt verbraucht weniger Plastik als drei kleine. Aber: Großpackungen, von denen die Hälfte weggeworfen wird, müssen auch nicht sein.

5. Mehrweg

Jeder Verzicht auf Einwegflaschen oder -dosen bedeutet Abfallvermeidung. Eine Mineralwasser-Glasflasche wird durchschnittlich 50-mal wieder befüllt, eine PET-Flasche bis zu 25-mal. Außerdem lässt sich mit Mehrweg auch sparen: Wer eine Glasflasche kauft, zahlt nur 8 Cent Pfand bzw. 15 Cent Pfand (bei Mineralwasser).

Werbeflyer landen fast immer direkt im Müll, also warum den Briefkasten verstopfen lassen?
Werbeflyer landen fast immer direkt im Müll, also warum den Briefkasten verstopfen lassen?

6. Werbeverbot

Jeder hat sich schon mal über all die Werbeprospekte und Flyer geärgert, die ständig den Briefkasten verstopfen. Der Großteil landet vermutlich ungelesen im Müll. Um diese Ressourcenverschwendung zu verhindern, klebt man am besten einen „Keine Werbung“-Aufkleber auf den Briefkasten. Das spart Unmengen an Papiermüll.


7. Clever kaufen

Jeder von uns wirft durchschnittlich über 80 Kilo Lebensmittel pro Jahr weg. Darum sollte man nur kaufen, was man wirklich braucht. Auch muss nicht alles, was „abgelaufen“ ist, gleich in die Tonne: Vieles hält sich weit über das Mindesthaltbarkeitsdatum hinaus! Und Reste schmecken oft noch lecker auf Pizza oder als Suppe.

Wasser kann man in Deutschland bedenkenlos auch aus der Leitung trinken.
Wasser kann man in Deutschland bedenkenlos auch aus der Leitung trinken.

8. Trink Wasser!

Leitungswasser kann man fast überall in Deutschland bedenkenlos trinken. Eine am Wasserhahn gefüllte Trinkflasche (für die Gesundheit BPA-frei), spart jede Menge Müll und Geld. Für Sprudel-Fans ist ein Trinkwassersprudler eindeutig die ökologischere Alternative zum Flaschen-Wasser.


9. Reparieren

Gegenstände möglichst lange zu verwenden, reduziert Abfall. Dazu gilt neben der pfleglichen Behandlung auch: reparieren statt neu kaufen! In Repair Cafés bekommt man kostenlose Hilfe beim Reparieren. Und bestimmt gibt es auch in ihrer Gegend einen Schuster, eine Änderungsschneiderei oder einen Elektronik-Bastler.


10. Teilen

Es gibt Dinge, die man als Durchschnittsbürger nur selten braucht: Akkubohrer, Leiter, Heckenschere oder Nähmaschine kann man sich oft bei Nachbarn oder Freunden ausleihen. Im Gegenzug hat man vielleicht etwas, das der ab und zu braucht? Noch besser: Dinge wie zum Beispiel einen Rasenmäher gleich gemeinsam anschaffen.

Fotos: Imago, dpa/Arno Burgi

41-Jähriger wollte Ex-Kollegen verbrennen
Neu
Garderobenfrau per Kopfschuss getötet: Urteil für "Lasermann" gefallen
Neu
Arbeiter stürzt aus 10 Metern Höhe in den Tod
Neu
Aus heiterem Himmel: Sportler stürzt 50 Meter in die Tiefe
Neu
Knast für syrischen Gefährder
Neu
Haft für tödlichen Angriff mit Samurai-Schwert
Neu
"Bild" fällt auf Satire rein und startet Schmutzkampagne
Neu
Dieser Einsatz stinkt zum Himmel! Hier ist ein Gülletank geplatzt
Neu
Junge (12) von Auto erfasst: Gaffer machen Fotos und helfen nicht
Neu
Mit Polizei-Eskorte zum Kreißsaal: Werdender Vater findet Krankenhaus nicht
Neu
Beamte retten Schäferhund aus fünf Meter Höhe
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
134.351
Anzeige
69-Jähriger läuft gefesselt auf Straße, aber keiner will ihm helfen
Neu
Nachbarn denken Autofahrer ist betrunken, doch in Wahrheit kämpft er um sein Leben!
Neu
Trotz Überlastung: Terrorermittler im Fall Amri fand Zeit für Nebenjob
Neu
Blutiger Angriff: Küchenhilfe attackiert Kollegen mit Hackmesser!
Neu
Falsch abgebogen: Autofahrer landet in Treppenhaus!
Neu
Daimler-Betriebsräte distanzieren sich von rechten Kollegen
771
Werden sie unterschätzt? Wie gefährlich sind Islamisten-Frauen?
1.368
Autos komplett zerstört! 29-Jährige stirbt bei Horror-Unfall in Kurve
4.742
Tödliche Medikamentenversuche an Kindern: Arzt verabreichte in 61 Fällen falsche Medizin
1.230
Krieg in Syrien: Stammen die Türken-Panzer etwa aus Hessen?
1.411
Skandal-Schlachthof: Bringt das Beweismaterial die Ermittler weiter?
992
Mann bekommt keine Bratwurst, dann zieht er plötzlich eine Waffe
1.405
Entwarnung nach Evakuierung am Ostbahnhof
242
Update
Horror-Busfahrt! Studentin wird im Gepäckraum eingeschlossen
1.692
Taxifahrer hilft Polizei, indem er Taschendieben hinterher fährt
888
Kinderhasser versteckt Rasierklingen auf Spielplatz
1.237
Grundschule geschlossen: Knapp 90 Kinder mit Noroviren infiziert
2.924
Hier jubelten Tausende Hitler zu, das soll jetzt aus dem Gelände werden
221
Sex-Attacke: Studentin wird auf Toilette überfallen
3.960
Als eine Frau Geld abheben wollte, griffen sie an: Wer kennt diese Räuber?
336
Melina Sophie muss Porno-Bestellung bei ihrer Bank erklären
3.588
Schockdiagnose: Bewegender Aufruf von Fußball-Stars für Severin (12)!
1.128
Forderungen im dreistelligen Millionenbereich! Ist das der Ruin von Roland Koch?
188
Sachsenring-Rekordhalter Peter Rubatto ist tot
1.752
23-jähriger Autofahrer crasht in Lastwagen und überschlägt sich
63
Jugendliche klauen Auto und rasen damit quer durch Deutschland
1.571
So gespalten sind die Deutschen beim Thema Diesel-Fahrverbot
838
Vermögenssteuer? So will die Linke kostenlosen ÖPNV finanzieren
781
Umstrittener Aufnäher auf SEK-Uniform: LKA straft Beamten ab
4.416
Mit Auto auf Ex zugerast: Wo steckt dieser Psycho-Ausbrecher?
938
150 Gaffer stören Rettungskräfte, die eingeklemmte Frau befreien wollen
1.506
Schülerin (17) spielt mit Handy, während es lädt: Tot!
8.979
20 Autos Totalschaden! 1000-Tonnen-Güterzüge kollidieren
2.703
Streit geht weiter: Brinkmann holt zum Gegenschlag aus
2.186
Verurteilter Mörder geflohen! Wenn ihr diesen Mann seht, ruft schnell die Polizei!
2.345
Sila Sahin ist schwanger und schockt mit Geständnis
5.822
Fitnessmodel will einfachen Sit-Up machen und ist plötzlich gelähmt
2.718