Frauen-Streit ums Hunde-Häufchen eskaliert

Neu

So ungerecht werden Geringverdiener zusätzlich belastet

Neu

Schrecklicher Fund während eines Feuerwehreinsatzes

Neu

Bundeswehr-Skandal: Hitlergrüße, Schweinskopf-Wettwurf, Frau als Hauptpreis

Neu
6.268

Meinungsfreiheit bei Facebook: Was ist strafbar, was nicht?

Kalifornien - Freie Meinungsäußerung hat seine Grenzen. Wer in den Kommentarspalten bei Facebook falsche Tatsachen, Beleidigendes oder höchst Privates von anderen Menschen schreibt, kann sich strafbar machen.
Die Wortwahl des Gesetzes zeigt: Die Meinungsfreiheit hat Grenzen.
Die Wortwahl des Gesetzes zeigt: Die Meinungsfreiheit hat Grenzen.

Von Matthias Kernstock

Hamburg - Facebook-Kommentare können ein böses Nachspiel haben. Wer in den Kommentarspalten im sozialen Netzwerk falsche Tatsachen, Beleidigendes oder höchst Privates von anderen Menschen schreibt, kann sich strafbar machen.

Ein Kommentar unter ein hitzig diskutiertes Thema bei Facebook ist schnell geschrieben. Dabei ist der Umgangston oft rau, teilweise sind die Nutzer im Netz beleidigend und skrupellos. Doch die oft genannte Meinungsfreiheit hat auch im Web 2.0 ihre Grenzen, wie die Rechtschutzexperten von "D.A.S" erklären. Straftaten werden verfolgt. Hier eine Übersicht.

Grundgesetz: Meinungsfreiheit

Wird jemand wegen Beleidigungen im Internet zur Verantwortung gezogen, ist oft die Rede von "Grundrecht auf Meinungsfreiheit". Das Grundgesetz hat dieses Recht in Artikel 5 (ungefähr) so geregelt:

  1. Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten (...)
  2. Dieses Recht findet seine Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Die Wortwahl des Gesetzes zeigt: Die Meinungsfreiheit hat Grenzen. Natürlich ist der Ton im sozialen Netzwerk lockerer als im wahren Leben, bestimmte Grenzen dürfen aber nicht überschritten werden.

Wer sich von falschen Tatsachenbehauptungen attkiert sieht, muss das nicht dulden.
Wer sich von falschen Tatsachenbehauptungen attkiert sieht, muss das nicht dulden.

Wo liegt die Grenze zur Straftat?

Wo liegt die Grenze zwischen erlaubter Kritik und unerlaubter Diffamierung? Ab wann spricht man von Rufmord? Wann ist das allgemeine Persönlichkeitsrecht der betroffenen Person schützenswerter als die Meinungsfreiheit?

Gerichte urteilen hier von Fall zu Fall. Eine Allgemeine Regelung gibt es nicht. Unterschieden wird aber immer zwischen Meinungsäußerungen und Tatsachenbehauptungen. Tatsachenbehauptungen können auf ihre Richtigkeit hin überprüft werden, sie sind entweder wahr oder falsch. Meinungsäußerungen hingegen stellen höchstpersönliche Beurteilungen dar, deren Wahrheitsgehalt nicht belegt werden kann.

  • Beispiel Tatsachenbehauptung: "Mandy S. hat Sex mit Minderjährigen!"
  • Beispiel Meinungsäußerung: "Mandy S. ist ein hässlicher Vogel!"

Wer sich von falschen Tatsachenbehauptungen attakiert sieht, muss das nicht dulden.

Meinungsäußerungen haben mehr Spielraum, dürfen aber nicht die Grenze zur Beleidigung überschreiten. Tatsachen dürfen in manchen Fällen dennoch nicht im Internet über andere veröffentlicht werden, zum Beispiel Einzelheiten aus der Intim- oder Geheimsphäre. Dies kann als sog. Formalbeleidigung ebenfalls strafbar sein.

Wer sich als Opfer von Beleidigungen bei Facebook sieht, muss bei der Polizei Strafantrag stellen.
Wer sich als Opfer von Beleidigungen bei Facebook sieht, muss bei der Polizei Strafantrag stellen.
  • Beispiel Verletzung Persönlichkeitsrecht: "Mandy S. ist verheiratet und arbeitet bei der AOK. Sie hat was mit ihrem Chef."

Angenommen Mandy S. hat tatsächlich ein Verhältnis mit ihrem Chef, darf das nicht im Internet geschrieben werden, auch wenn es wahr ist. Das Interesse der Öffentlichkeit hat in diesem Fall keinen solchen Stellenwert, dass der drohende Persönlichkeitsschaden dadurch ausgeglichen würde.

Diese Äußerungen sind strafbar

  • Beleidigung: Wird Jemand auf unangemessene Art beschimpft oder verspottet, ist das eine Beleidigung. Die persönliche Ehre des Betroffenen wird verletzt ("Blödmann", "Arsch", "Spasti").
  • Üble Nachrede: Üble Nachrede ist eine ehrverletzende Tatsachenbehauptung die derjenige, der die Aussage macht, nicht beweisen kann ( "Fascho", "Rechtsextremist").
  • Verleumdung: Wenn jemand über eine Person ehrverletzende Behauptungen aufstellt, obwohl er weiß, dass sie nicht wahr sind.
  • Formalbeleidigung: Wird die Öffentlichkeit (zum Beispiel bei Facebook) dazu benutzt, um intime Details über andere Personen zu verbreiten, ist dies eine Formalbeleidigung.
  • Volksverhetzung: Volksverhetzung liegt dann vor, wenn zu Gewalt aufgefordert wird oder durch die Aussage der öffentliche Frieden gestört ist. Auch hier werden Einzelfälle genau betrachtet, da der Paragraph 130 des Strafgesetzbuches viele Differenzierungen beinhaltet.

So stellt man einen Strafantrag bei der Polizei

Wer sich für einen Strafantrag (keine Strafanzeige) bei der Polizei entscheidet, sollte gut vorbereitet sein. Wer selbst viel zur Aufklärung beitragen und die polizeilichen Ermittlungen fördern kann, erspart sich eine Einstellung des Verfahrens. Notieren sollten sich betroffene Personen unbedingt die Adresse der Website und einen Ausdruck oder Screenshot der vermeintlichen Straftat machen.

Beleidigungen, Verleumdungen und üble Nachrede im Internet werden ohne einen Strafantrag in der Regel nicht verfolgt. Deswegen reicht eine normale Anzeige hier nicht aus.

Der Betroffene muss bei der Polizei einen schriftlichen Strafantrag stellen und diesen auch unterschreiben. Die Staatsanwaltschaft oder das Strafgericht prüft danach, ob an der Verfolgung ein öffentliches Interesse besteht.

Vor allem bei Facebook-Accounts weiß das das Opfer oftmals nicht, wer hinter der diffamierenden Äußerung im Internet steht. Meistens kann die Polizei beim Provider aber den Namen von Fake-Profilen herausfinden.

Wegen Anzeige von Erika Steinbach: CDU schäumt vor Wut!

Neu

Hört das denn nie auf? Polen legt schon wieder nach

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

44.407
Anzeige

Bombenentschärfung: Einsatzkräfte finden bei Evakuierung Frauen-Leiche

Neu

Ist das Deutschlands dreistestes Graffiti?

Neu

Tragischer Unfall: 21-Jähriger verbrennt in seinem Auto!

Neu

Erste Besucherwelle strömt zum Highfield: Hier herrscht Staugefahr!

Neu

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

3.445
Anzeige

Mann soll 13-jähriges Mädchen mehrfach sexuell missbraucht haben

Neu

LKW donnert ungebremst in Stauende auf A29: Autofahrer missbrauchen Rettungsgasse!

Neu

Haben AfD-Funktionäre Kontakte zu einem russischen Spion?

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

46.379
Anzeige

Video: Baby Logan ist platt. Was haut den Kleinen hier so um?

Neu

Das ging fix! Air-Berlin-Auflösung schon nächste Woche?

956

Rudolf-Heß-Gedenkmarsch durch Berlin: Linksextreme wollen Nazi-Demo zerschlagen

1.248

Fans erkennen sie nicht: Daniela Katzenberger schafft ihr Markenzeichen ab

9.535

Um im Auto zehn Minuten Ruhe zu haben, zahlen Menschen Geld...

974

Mann macht seiner Freundin auf diese ungewöhnliche Weise Antrag

769

Polizei ratlos: So umgehen Musliminnen das Burkaverbot in der Schweiz

6.674

Höllen-Qualen! Siebenjährige nach Henna-Tattoo schwer vernarbt

2.832

Todes-Drama: Fußgängerin von Lkw-Fahrer übersehen und überrollt

176

Handwerker schießt sich Nagel in die Brust und fährt sich selbst ins Krankenhaus

1.785

So krass hat sich Transgender-Model Melina verändert

1.499

Bundestagswahl und Tegel-Volksentscheid: Obdachlose dürfen wählen

78

Lena eröffnet eigenen Shop, doch nach zwei Stunden ist alles vorbei

4.339

Mann geht mit Messer auf Polizisten los: Schüsse fallen

2.426

Autounfall kappt Stromversorgung für mehrere Stunden

1.158

Zweijähriger in Hitze-Auto gestorben: Mutter ließ ihn mit Absicht zurück

19.596

Polizei rätselt! Wer zerstörte die sechs Streifenwagen?

1.898

Bagger stürzt von Brücke in die Tiefe: Fahrer schwer verletzt

5.789

Spur verliert sich in Flüchtlings-Heim: Gastronom mit Nacktbildern erpresst

3.395

Biologe deckt auf: Klausuren um 8 Uhr sind viel zu früh!

399

Tränen und Mobbing: Sarah Knappik erhält unerwartet Unterstützung

1.404

Wieso serviert Easy Jet zehn Jahre alten Toast?!

1.872

Ausschuss empfiehlt Aufhebung der Immunität Frauke Petrys

1.918

Tierheim Berlin: Mit dem nächsten Regen droht der Abriss

895

Nach drei Vollsperrungen: Endlich wieder freie Fahrt in Richtung Ostsee?

4.470

Geiselnahme! Polizei riegelt Rundfunk-Gebäude ab

4.699
Update

Mit 5,0 Promille: Auto beschädigt und Polizisten angegriffen

1.599

Nach 39 Jahren in Gefangenschaft: Orca eingeschläfert

1.677

Ernährungsexpertin enthüllt: Diese Fehler beim Frühstück machen dick

4.522

Wie bitte? Nico Schwanz und seine Ex Saskia hatten Sex auf Friedhof

3.144

Hier steckt ein Polizist im Schlamassel

3.406

Schulz kritisiert Merkel: Doppeltes Spiel im Wahlkampf?

719

USA entwickeln neuen Kampfjet, doch der birgt eine tödliche Gefahr für die Piloten

6.007

Trennung! GZSZ-Sternchen Valentina Pahde ist wieder solo unterwegs

4.210

Verhandlungen laufen: Diese Drei sollen sich die insolvente Air Berlin teilen

923

"Keiner will ihren schlaffen Penis sehen": Richter geigt Entblößer die Meinung

3.950

Angela Merkel drückt sich um Wahlkampf in Hessens großen Städten

205

Kaum einer darf es! Doch diese Frau hat es geschafft

2.226

Verfolgungsjagd mit Polizei endet auf Intensiv-Station

2.208

Schock bei Dreharbeiten mit Tom Cruise! Alles abgebrochen

2.942

Wo ist Tanja? Polizei durchsucht Grundstück

2.584

In Deutschland gibt es jetzt einen Strand nur für Babys

2.511

Feuerwehr findet toten Mann in brennender Wohnung

627