Mehrere Tote bei Terror-Anschlag auf Weihnachtsmarkt! Innenstadt von Straßburg abgeriegelt 19.200
Das Coronavirus hat Europa erreicht: Alle News rund um die mysteriöse Krankheit Top
Helge Schneider lebte früher in Armut: "Ging im Schlafanzug zur Arbeit" Neu
Hier bekommt Ihr in Cottbus diesen Sonntag Megarabatte auf Möbel! 1.164 Anzeige
Frau warnt mit Horror-Fotos vor dem Fingernagel kauen Neu
19.200

Mehrere Tote bei Terror-Anschlag auf Weihnachtsmarkt! Innenstadt von Straßburg abgeriegelt

Polizeikreise: Schüsse und Verletzte in Straßburg

Bei einem Zwischenfall hat es am Dienstag im ostfranzösischen Straßburg Schüsse gegeben.

Straßburg - Bei einem Angriff mit vermutlich terroristischem Hintergrund am Straßburger Weihnachtsmarkt sind vier Menschen getötet und dreizehn verletzt worden.

Das Standbild aus einem Video von CMM zeigt am Boden liegende Menschen nahe dem Weihnachtsmarkt.
Das Standbild aus einem Video von CMM zeigt am Boden liegende Menschen nahe dem Weihnachtsmarkt.

Der mutmaßliche Täter, der nach Angaben des französischen Innenministers Christophe Castaner der Polizei bekannt ist, war am Dienstagabend auf der Flucht.

Das bestätigte die Polizei in Straßburg der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Man gehe von einem terroristischen Hintergrund aus.

Der vermutlich radikalisierte Mann sei vor seiner Flucht von patrouillierenden Soldaten verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei.

Bei dem Zwischenfall waren am Abend Schüsse abgegeben worden. Die Polizei riegelte Teile der Innenstadt ab. Das Innenministerium in Paris sprach ohne weitere Details von einem "schwerwiegenden Ereignis der öffentlichen Sicherheit". Bewohner sollten zu Hause bleiben.

Das Europaparlament in der elsässischen Stadt wurde abgeriegelt. Niemand dürfe das Gebäude verlassen, Mitarbeiter seien per Handy-Kurznachricht oder Mail gewarnt worden, teilte eine Parlamentssprecherin der dpa mit.

Update 21.17 Uhr:

Laut der Nachrichtenagentur AFP soll der Täter geflüchtet sein. Hintergründe zu seiner Tat sind bislang nicht bekannt.

Update 21.20 Uhr:

Inzwischen wurde auch das Europäische Parlament, das seinen Sitz in Straßburg hat, komplett abgeriegelt, twitterte die Abgeordnete Nadja Hirsch (FDP).

Niemand dürfe das Gebäude verlassen, Mitarbeiter seien per Handy-Kurznachricht oder Mail gewarnt worden, teilte eine Parlamentssprecherin der dpa mit.

Update 21.22 Uhr:

Laut der französische Nachrichtenagentur AFP ist bei dem Angriff ein Mensch getötet worden. Sechs Menschen wurden verletzt.

Update 21.42 Uhr:

Die Zahl der Verletzten hat sich auf mindestens sieben erhöht. Der Angreifer sei weiter auf der Flucht, bestätigte die Polizei in Straßburg der Deutschen Presse-Agentur.

Die Polizei bat auf Twitter darum, keine falschen Informationen zu verbreiten. Am Grenzübergang kontrollierte die Polizei am Abend Autos, die von Deutschland nach Frankreich fuhren, wie eine dpa-Reporterin berichtete.

Update 21.50 Uhr:

Die Polizei geht bei dem Angriff in Straßburg von einem terroristischen Hintergrund aus.

Mittlerweile gebe es zwei Tote, elf Menschen seien verletzt worden, bestätigte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur.

Die Route de l'Hopital in Straßburg nahe dem Polizeipräsidium ist von der Polizei abgesperrt.
Die Route de l'Hopital in Straßburg nahe dem Polizeipräsidium ist von der Polizei abgesperrt.

Update 21.57 Uhr:

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron schickt nach dem schweren Angriff in Straßburg Innenminister Christophe Castaner in die elsässische Metropole. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Élysée-Palast.

Update 22.07 Uhr

"Wir verstärken (...) aktuell die Kontrollen an der deutsch-französischen Grenze in diesem Bereich", teilte die Bundespolizei Baden-Württemberg auf Twitter mit.

Update 22.11 Uhr:

In der Stadt war Sirenengeheul zu hören. Eine Straße südlich der Innenstadt war abgesperrt. Ein Mann, der sich der Absperrung näherte, wurde angewiesen, kehrtzumachen. Als er der Aufforderung nicht nachkam, richteten mehrere Sicherheitskräfte ihre Waffen auf ihn. Schließlich kehrte er um. Die Polizei bat auf Twitter darum, keine falschen Informationen zu verbreiten.

Der Straßburger Markt sollte schon einmal Ziel eines Attentats sein: Im Jahr 2000 wurde ein geplanter Sprengstoffanschlag einer algerischen Gruppe rechtzeitig verhindert.

Update 22.17 Uhr:

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat sein Mitgefühl ausgedrückt. "Meine Gedanken sind bei den Opfern der Schießerei in Straßburg, die ich mit großer Entschiedenheit verurteile", schrieb er bei Twitter. Straßburg sei eine symbolische Stadt für den Frieden und die europäische Demokratie. "Werte, die wir immer verteidigen werden." Die EU-Kommission stehe an der Seite Frankreichs.

Update 22.24 Uhr:

Nach dem dem Angriff in der Gegend des Straßburger Weihnachtsmarkts haben Anti-Terror-Spezialisten der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Die Untersuchung wurde unter anderem dem Inlandsgeheimdienst DGSI übergeben, wie Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigten.

Polizisten sprechen nahe dem Tatort mit Augenzeugen.
Polizisten sprechen nahe dem Tatort mit Augenzeugen.

Update 22.32 Uhr:

Angesichts der Schießerei in der Straßburger Innenstadt hat CSU-Europapolitiker Manfred Weber sein Mitgefühl ausgedrückt. "Meine Gedanken sind bei den Opfern der heutigen Attacke in Straßburg, die einfach nur einen schönen Abend in dieser wundervollen Stadt haben wollten", schrieb der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament am Dienstagabend auf Twitter. An alle Menschen in Straßburg richtete er: "Bleibt sicher."

Das Standbild aus einem Video zeigt die Rettungswagen auf dem Weihnachtsmarkt.
Das Standbild aus einem Video zeigt die Rettungswagen auf dem Weihnachtsmarkt.

Update 22.59 Uhr:

Der Straßburger Angreifer ist vor seiner Flucht von patrouillierenden Soldaten verletzt worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend unter Berufung auf die Polizei. Wie Innenminister Christophe Castaner dem Sender Franceinfo sagte, ist der Tatverdächtige den Behörden wegen - nicht näher bezeichneter - krimineller Taten bekannt.

Inzwischen soll die Polizei den flüchtigen Täter im Stadtteil Neudorf umstellt haben, berichten französische Medien. Anschließend sollen sie die Eingangstür des Gebäudes, in dem er sich befindet eingerammt haben.

Update 23.11 Uhr:

Der flüchtige Täter sollte wegen eines Raubdeliktes am Dienstagvormittag verhaftet werden, sei aber nicht zuhause gewesen, heißt es in mehreren französischen Medien.

Die Zeitung "Le Figaro" berichtet unterdessen, dass es Hinweise auf einen zweiten Täter gibt. Bestätigt ist dies noch nicht.

Update 23.15 Uhr:

Die französische Polizei habe drei Häuser im Stadtteil Neudorf gestürmt, der mutmaßliche Täter soll aber nicht drin gewesen sein. Die Suche nach ihm geht weiter.

Polizisten unterhalten sich in einem dem Tatort nahe gelegenen Restaurant mit Augenzeugen.
Polizisten unterhalten sich in einem dem Tatort nahe gelegenen Restaurant mit Augenzeugen.

Update 23.17 Uhr:

Nach Informationen des französischen Nachrichtensenders BFMTV ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen. Außerdem habe es mehrere Schwerverletzte gegeben, berichtete der Sender am Dienstagabend. Die Polizei in Straßburg bestätigte diese Angaben auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht. Bisher sprechen die Behörden von zwei Todesopfern.

Update 23.30 Uhr:

Die französischen Behörden bestätigten, dass es vier Todesopfer gegeben hat.

Update 0.05 Uhr:

Nach wie vor fahndet die Polizei nach dem Täter. Er wird offenbar im Stadtteil Neudorf vermutet, wo die Polizei alles abgesperrt hat. Drei Häuser wurden bereits gestürmt, ohne ihn allerdings zu finden. Hubschrauber kreisen über dem Stadtviertel.

Fotos: Violetta Heise/dpa, Milja Rämö/Lehtikuva/dpa, -/aptn/AP/dpa , Uncredited/CMM/dpa, DPA

Räumungsverkauf bei MEDIMAX Hildesheim! Technik bis zu 65 Prozent günstiger 5.875 Anzeige
Frau bestellt sich Burger bei McDonald's, doch der ist bereits angebissen Neu
Frau rennt verwirrt umher: Polizei findet drei tote Kinder! Neu
Darum lohnt sich ein Einstieg in diesem Unternehmen besonders! 26.319 Anzeige
Lack und Leder bei DSDS: Zu viel für Dieter Bohlen! Neu
Bauarbeiter blickt aus Gulli und wird von Auto getötet Neu
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 1.349 Anzeige
FC Bayern: Nübel als echte Gefahr für Neuer? "Bester Torhüter, den die Welt je hatte" Neu
SEK-Einsatz in Rot am See: Erneut sollen Schüsse gefallen sein! Neu Update
Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 8.990 Anzeige
Erling Haaland: Wer soll diesen BVB-Wunderstürmer noch stoppen? Neu
Bombenalarm an Tankstelle: Als die Einsatzkräfte eintreffen, machen sie überraschenden Fund Neu
Nach Trauerfeier für Jan Fedder (†64): So denkt Til Schweiger über seine Beerdigung Neu
Nach Liebeserklärung auf Instagram: Cathy Hummels schickt digitale Umarmung an Markus Söder Neu
Jetzt ist es amtlich: Dani Olmo wechselt zu RB Leipzig! 617
Hatte Penis-Protzer Ennesto eine Affäre mit Danni Büchner? Jetzt spricht er endlich Klartext! 8.603
Dschungelcamp-König von 2011: Peer Kusmagk hat wichtige Botschaft 884
Deutsche Skifahrerin rutscht in Tirol aus Sessellift und fällt meterweit in die Tiefe 2.416
Darum haben wir Probleme mit stehenden Rolltreppen 652
Panda-Zwillinge im Zoo Berlin haben Spitznamen aus kuriosem Grund 294
Paar hat gerade Sex, als plötzlich ihr Ex-Freund im Zimmer steht 4.104
Schwer verletzter Vater rettet Frau und Tochter (6) aus brennender Wohnung 500
Fahrerin konnte nicht mehr stoppen: Junge (8) von Auto erfasst und schwer verletzt 184
Darum lachen alle über das Logo von Donald Trumps neuer Weltraum-Armee 1.895
Meerschweinchen bei Eiseskälte vor Altglascontainer entsorgt 1.656
Zwei Mustangs krachen wegen eines Streifenwagens ineinander 4.997
Billie Eilish hatte Selbstmordgedanken: "In Berlin dachte ich darüber nach!" 1.122
Nach Dschungelcamp-Aus: Warum Raúl Richter im RTL-Busch nicht zündete 1.591
DHL-Fahrer nannte ihn "Puffgänger", dann flogen die Fäuste 8.215
Rot am See: Haftbefehl wegen sechsfachen Mordes gegen 26-Jährigen erlassen 2.702 Update
Thomas Müller schwärmt vom Dortmunder Jadon Sancho 401
Warum Komiker Jürgen von der Lippe Probleme mit Selfies hat 886
Hund macht seit einem Jahr jeden Abend dasselbe, um an Futter zu kommen 4.017
Winter deutlich zu mild: Wissenschaftler befürchten Folgen für Insekten und Allergiker 1.622
Lucia lässt alle Hüllen fallen: Von Schamhaar keine Spur 8.741
Sarrazin gegen SPD: Schlussgong nach Partei-Rauswurf noch nicht erklungen 293
Tödliches Familiendrama? 15-Jähriger stirbt, sein Bruder und Vater sind schwer verletzt 7.397 Update
Nach Brand im Krefelder Zoo: Spendensumme knackt Millionenmarke 194
Dating wird sicherer: Tinder startet neue Features! 336
Uneinsichtige Rentnerin karrt immer wieder kiloweise Nahrung in den Wald, um Wildtiere zu füttern 34.684
Kalte Füße? Deshalb frieren Vögel auf dem Eis nicht fest 415
Erdbeben in der Türkei: Zahl der Toten und Verletzten steigt rapide 2.213 Update
Beim VfB der "Wundermann": Jürgen Sundermann wird heute 80! 279
Mops liebt Model: Lena Gercke ist so süß, dass man schlecken muss 1.536
Dreifach-Mord in Starnberg: Polizei gibt schreckliche Details bekannt 5.220
Zu Porno? Darum werden Katja Krasavices Songs nicht im Radio gespielt 1.113
Jana Ina Zarella: "Der Schmerz ist unendlich groß" 11.297
Familienvater kracht in parkenden Transporter: Mutter und zwei Kinder schwer verletzt 577
Heiße Badenixe: Welcher ehemalige Kinderstar zeigt sich hier so sexy? 2.429
Jugendsünde? Sonya Kraus postet heißes Oben-Ohne-Foto 8.382