Horror-Fund: 22 Jahre alte Frau liegt tot in Wohnung Top Frau Waffe ins Gesicht gedrückt und in Schritt gepackt: Polizei fahndet nach Sexualtäter Neu Mit diesem geheimen Code bekommt Ihr dieses Smartphone für nur 77 Euro! 4.539 Anzeige Flughafen Frankfurt: Syrischer Flüchtling droht, sich in Flugzeug umzubringen Neu Du hast keinen Bock auf Dschungel? Dann haben wir einen Vorschlag! 15.147 Anzeige
19.162

Mehrere Tote bei Terror-Anschlag auf Weihnachtsmarkt! Innenstadt von Straßburg abgeriegelt

Polizeikreise: Schüsse und Verletzte in Straßburg

Bei einem Zwischenfall hat es am Dienstag im ostfranzösischen Straßburg Schüsse gegeben.

Straßburg - Bei einem Angriff mit vermutlich terroristischem Hintergrund am Straßburger Weihnachtsmarkt sind vier Menschen getötet und dreizehn verletzt worden.

Das Standbild aus einem Video von CMM zeigt am Boden liegende Menschen nahe dem Weihnachtsmarkt.
Das Standbild aus einem Video von CMM zeigt am Boden liegende Menschen nahe dem Weihnachtsmarkt.

Der mutmaßliche Täter, der nach Angaben des französischen Innenministers Christophe Castaner der Polizei bekannt ist, war am Dienstagabend auf der Flucht.

Das bestätigte die Polizei in Straßburg der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Man gehe von einem terroristischen Hintergrund aus.

Der vermutlich radikalisierte Mann sei vor seiner Flucht von patrouillierenden Soldaten verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Polizei.

Bei dem Zwischenfall waren am Abend Schüsse abgegeben worden. Die Polizei riegelte Teile der Innenstadt ab. Das Innenministerium in Paris sprach ohne weitere Details von einem "schwerwiegenden Ereignis der öffentlichen Sicherheit". Bewohner sollten zu Hause bleiben.

Das Europaparlament in der elsässischen Stadt wurde abgeriegelt. Niemand dürfe das Gebäude verlassen, Mitarbeiter seien per Handy-Kurznachricht oder Mail gewarnt worden, teilte eine Parlamentssprecherin der dpa mit.

Update 21.17 Uhr:

Laut der Nachrichtenagentur AFP soll der Täter geflüchtet sein. Hintergründe zu seiner Tat sind bislang nicht bekannt.

Update 21.20 Uhr:

Inzwischen wurde auch das Europäische Parlament, das seinen Sitz in Straßburg hat, komplett abgeriegelt, twitterte die Abgeordnete Nadja Hirsch (FDP).

Niemand dürfe das Gebäude verlassen, Mitarbeiter seien per Handy-Kurznachricht oder Mail gewarnt worden, teilte eine Parlamentssprecherin der dpa mit.

Update 21.22 Uhr:

Laut der französische Nachrichtenagentur AFP ist bei dem Angriff ein Mensch getötet worden. Sechs Menschen wurden verletzt.

Update 21.42 Uhr:

Die Zahl der Verletzten hat sich auf mindestens sieben erhöht. Der Angreifer sei weiter auf der Flucht, bestätigte die Polizei in Straßburg der Deutschen Presse-Agentur.

Die Polizei bat auf Twitter darum, keine falschen Informationen zu verbreiten. Am Grenzübergang kontrollierte die Polizei am Abend Autos, die von Deutschland nach Frankreich fuhren, wie eine dpa-Reporterin berichtete.

Update 21.50 Uhr:

Die Polizei geht bei dem Angriff in Straßburg von einem terroristischen Hintergrund aus.

Mittlerweile gebe es zwei Tote, elf Menschen seien verletzt worden, bestätigte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur.

Die Route de l'Hopital in Straßburg nahe dem Polizeipräsidium ist von der Polizei abgesperrt.
Die Route de l'Hopital in Straßburg nahe dem Polizeipräsidium ist von der Polizei abgesperrt.

Update 21.57 Uhr:

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron schickt nach dem schweren Angriff in Straßburg Innenminister Christophe Castaner in die elsässische Metropole. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf den Élysée-Palast.

Update 22.07 Uhr

"Wir verstärken (...) aktuell die Kontrollen an der deutsch-französischen Grenze in diesem Bereich", teilte die Bundespolizei Baden-Württemberg auf Twitter mit.

Update 22.11 Uhr:

In der Stadt war Sirenengeheul zu hören. Eine Straße südlich der Innenstadt war abgesperrt. Ein Mann, der sich der Absperrung näherte, wurde angewiesen, kehrtzumachen. Als er der Aufforderung nicht nachkam, richteten mehrere Sicherheitskräfte ihre Waffen auf ihn. Schließlich kehrte er um. Die Polizei bat auf Twitter darum, keine falschen Informationen zu verbreiten.

Der Straßburger Markt sollte schon einmal Ziel eines Attentats sein: Im Jahr 2000 wurde ein geplanter Sprengstoffanschlag einer algerischen Gruppe rechtzeitig verhindert.

Update 22.17 Uhr:

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat sein Mitgefühl ausgedrückt. "Meine Gedanken sind bei den Opfern der Schießerei in Straßburg, die ich mit großer Entschiedenheit verurteile", schrieb er bei Twitter. Straßburg sei eine symbolische Stadt für den Frieden und die europäische Demokratie. "Werte, die wir immer verteidigen werden." Die EU-Kommission stehe an der Seite Frankreichs.

Update 22.24 Uhr:

Nach dem dem Angriff in der Gegend des Straßburger Weihnachtsmarkts haben Anti-Terror-Spezialisten der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Die Untersuchung wurde unter anderem dem Inlandsgeheimdienst DGSI übergeben, wie Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris bestätigten.

Polizisten sprechen nahe dem Tatort mit Augenzeugen.
Polizisten sprechen nahe dem Tatort mit Augenzeugen.

Update 22.32 Uhr:

Angesichts der Schießerei in der Straßburger Innenstadt hat CSU-Europapolitiker Manfred Weber sein Mitgefühl ausgedrückt. "Meine Gedanken sind bei den Opfern der heutigen Attacke in Straßburg, die einfach nur einen schönen Abend in dieser wundervollen Stadt haben wollten", schrieb der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament am Dienstagabend auf Twitter. An alle Menschen in Straßburg richtete er: "Bleibt sicher."

Das Standbild aus einem Video zeigt die Rettungswagen auf dem Weihnachtsmarkt.
Das Standbild aus einem Video zeigt die Rettungswagen auf dem Weihnachtsmarkt.

Update 22.59 Uhr:

Der Straßburger Angreifer ist vor seiner Flucht von patrouillierenden Soldaten verletzt worden. Das berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Dienstagabend unter Berufung auf die Polizei. Wie Innenminister Christophe Castaner dem Sender Franceinfo sagte, ist der Tatverdächtige den Behörden wegen - nicht näher bezeichneter - krimineller Taten bekannt.

Inzwischen soll die Polizei den flüchtigen Täter im Stadtteil Neudorf umstellt haben, berichten französische Medien. Anschließend sollen sie die Eingangstür des Gebäudes, in dem er sich befindet eingerammt haben.

Update 23.11 Uhr:

Der flüchtige Täter sollte wegen eines Raubdeliktes am Dienstagvormittag verhaftet werden, sei aber nicht zuhause gewesen, heißt es in mehreren französischen Medien.

Die Zeitung "Le Figaro" berichtet unterdessen, dass es Hinweise auf einen zweiten Täter gibt. Bestätigt ist dies noch nicht.

Update 23.15 Uhr:

Die französische Polizei habe drei Häuser im Stadtteil Neudorf gestürmt, der mutmaßliche Täter soll aber nicht drin gewesen sein. Die Suche nach ihm geht weiter.

Polizisten unterhalten sich in einem dem Tatort nahe gelegenen Restaurant mit Augenzeugen.
Polizisten unterhalten sich in einem dem Tatort nahe gelegenen Restaurant mit Augenzeugen.

Update 23.17 Uhr:

Nach Informationen des französischen Nachrichtensenders BFMTV ist die Zahl der Toten auf vier gestiegen. Außerdem habe es mehrere Schwerverletzte gegeben, berichtete der Sender am Dienstagabend. Die Polizei in Straßburg bestätigte diese Angaben auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht. Bisher sprechen die Behörden von zwei Todesopfern.

Update 23.30 Uhr:

Die französischen Behörden bestätigten, dass es vier Todesopfer gegeben hat.

Update 0.05 Uhr:

Nach wie vor fahndet die Polizei nach dem Täter. Er wird offenbar im Stadtteil Neudorf vermutet, wo die Polizei alles abgesperrt hat. Drei Häuser wurden bereits gestürmt, ohne ihn allerdings zu finden. Hubschrauber kreisen über dem Stadtviertel.

Fotos: Violetta Heise/dpa, Milja Rämö/Lehtikuva/dpa, -/aptn/AP/dpa , Uncredited/CMM/dpa, DPA

Darum rollt demnächst die US-Armee durch ganz NRW Neu Lena Meyer-Landrut: Das soll der Grund für die Trennung von ihrem Max sein Neu Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn 3.510 Anzeige Im 24. Stock! Familie flieht über Balkon eines Hochhauses vor dem Feuer Neu Kritik von Lungenfachärzten an Grenzwerten der EU: ADAC will Überprüfung Neu Supersprinter Usain Bolt gibt auf: "Sport-Leben ist vorüber!" Neu Nach Bandidos-Auflösung: Polizei will Rocker-Banden weiter unter Druck setzen Neu Bikini-Oberteil vergessen: Lilly Becker posiert mal wieder halbnackt Neu Eklat bei Gedenkfeier für NS-Opfer: AfD-Abgeordnete verlassen Saal Neu Mega-Dekolletee und eine Mass: Verona Pooth macht Männer-Träume wahr Neu
Blitzeinbruch in Berliner Juwelier: Augenzeugen berichten vom dramatischen Augenblick Neu Gefesselt auf dem Friedhof: Täuschte der Ex-Schulleiter seine Entführung nur vor? Neu
HSV-Kante Papadopoulos schuftet für sein Comeback Neu Schweighöfer muss pausieren: Konzert in Zwickau abgesagt! Neu Ist Weizenbrot "Teufelszeug" oder nicht? Neu Big Bounce bei RTL: Dieser Sportlehrer will am Freitag hoch hinaus Neu Sorge um Sibylle Rauch! Ex-Dschungelcamperin braucht seelische Betreuung Neu Alles Fake? Entlarvt dieses Detail Liebesbekenntnis an Domenico als Fälschung? Neu Trotz Minusgraden: Obdachlose bleiben Notunterkünften fern Neu 187 Strassenbande: Mit diesen Weisheiten bereichern die Rapper Euer Leben Neu Jetzt ist klar: Vater tötete sein eigenes Baby im Bauch der Mutter mit Messerstichen Neu Flugzeug mit Fußballstar an Bord verschollen: Ronaldo postet Grinse-Foto aus Privatjet! 2.844 Pastewka auf Amazon Prime: Nicht alle Promis haben Bock auf Selbstironie 336 Babygeschlecht enthüllt: Das bekommen Meghan und Harry! 2.147 Doppelhaushälfte in Flammen: Frau kommt ums Leben 185 Liebes-Aufruf auf Instagram: So sucht die Polizei Berlin nach der Traumfrau eines Beamten 1.220 Vater soll eigenes Kind und Stiefsohn jahrelang geschlagen und missbraucht haben 738 Update Stewardess begleitet Fluggast auf die Toilette und weiß nicht, wie ihr geschieht 6.974 Entführung von Bushidos Kindern geplant? Bruder von Clan-Boss Abou-Chaker geschnappt 2.692 Religion? Studie zeigt Ausmaß von Entfremdung und Verbundenheit 414 Tod vor Vertragsende: Was passiert eigentlich mit dem Urlaub verstorbener Arbeiter? 1.178 Plötzlich kein Strom mehr! 200 Reisende sitzen im ICE fest 1.626 Schimmel-Schock bei "Die Wollnys": London-Trip mit böser Überraschung 1.139 Zu wenig Sex von der Sex-Expertin: So fies lästert das Netz über "Leila Sparflamme" 4.402 Horror: 18-Jährige wird wochenlang in Wohnung festgehalten 5.563 Giftige Chemikalien im Meer! Diese Golfbälle sind eine Gefahr für uns alle 1.012 Heute bei "Köln 50667": Bo macht eine schockierende Entdeckung 370 VfB-Torjäger Gomez: Das war mein größter Sieg 181 Tennis-Star Zverev nach Aus bei den Australian Open: Diese heiße Russin tröstet ihn jetzt 1.382 Spanien: Einsturzgefahr bei Rettung von Julen! Erreichen Helfer den Jungen heute trotzdem? 33.230 Savchenko/Massot zu Comeback-Entscheidung: Nicht vor Ende Februar 672 Grund zur Sorge? Motsi Mabuse trennt sich von ihrem Baby 13.510 Vulkan spuckt erneut Asche auf Millionenstadt: kommt es zur riesigen Katastrophe? 3.310 Ex-Partnerin verfolgt: Anklage gegen liebeskranken Sportschützen Hardy G. 1.178 Darum wird es keine Äffle-und-Pferdle-Ampel geben! 515 Weniger Schutzsuchende: Seehofer und Bamf-Chef stellen Asylzahlen vor 305 Barca-Boateng in Erklärungsnot: Ist etwa Real Madrid sein Herzensverein? 805 Hertha-Wette: Hier übergibt Kalou die versprochene Rolex an Duda! 147 Zwei Skifahrer prallen zusammen, einer bleibt bewusstlos am Boden liegen 2.019 DHB-Team im WM-Halbfinale: Weltmeisterlich, Weltklasse, Wiede! 352