Straßburger Attentäter von der Polizei getötet

Paris - Der mutmaßliche Straßburger Attentäter Cherif Chekatt ist einem Medienbericht zufolge von der Polizei "neutralisiert" worden.

Mit diesem Foto suchte die französische Polizei nach dem mutmaßlichen Straßburger Attentäter Cherif Chekatt.
Mit diesem Foto suchte die französische Polizei nach dem mutmaßlichen Straßburger Attentäter Cherif Chekatt.  © DPA

Das berichtete der Nachrichtensender Franceinfo am Donnerstagabend unter Berufung auf Polizeiquellen. Das Verb "neutralisieren" kann im Französischen entweder "töten" oder "außer Gefecht setzen" heißen.

Polizeikreise betätigten der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstagabend in Paris, Chekatt sei getötet worden.

Die französische Polizei war mit 700 Polizisten im Einsatz, um Chekatt zu fassen. Außerdem hatte die Regierung die Soldaten im Anti-Terror-Einsatz verstärkt - die Armeeangehörigen der Operation Sentinelle (Wache) sollen die Sicherheit auf öffentlichen Plätzen und Weihnachtsmärkten im Land gewährleisten.

Die Bundespolizei kontrollierte insbesondere in der deutschen Grenzstadt Kehl, aber auch im Hinterland, wie eine Sprecherin der Bundespolizei der dpa sagte. Überwacht würden Fahrzeuge, der Personenverkehr über einer Fußgängerbrücke über dem Rhein sowie Züge und Straßenbahnen.

Der Attentäter hatte am Dienstagabend mitten in der Weihnachtssaison das Feuer in der Straßburger Innenstadt eröffnet. Zeugen haben ihn nach Angaben des Chefermittlers Rémy Heitz "Allahu Akbar" ("Gott ist groß" auf Arabisch) rufen hören. Anschließend war er auf der Flucht vor der Polizei von Soldaten verletzt worden und schließlich spurlos verschwunden. Unklar war, ob er sich noch in der Elsass-Metropole nahe der deutschen Grenze aufhält.

Ein bewaffneter Polizist patrouilliert auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg.
Ein bewaffneter Polizist patrouilliert auf dem Weihnachtsmarkt in Straßburg.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0