Straßenbahn-Depot Tolkewitz abgerissen: Doch was nun?

So könnte das Schulzentrum in Tolkewitz künftig aussehen.
So könnte das Schulzentrum in Tolkewitz künftig aussehen.

Von Dominik Brüggemann

Dresden - Die Bagger in Tolkewitz haben ganze Arbeit geleistet: Das ehemalige DVB-Depot an der Wehlener Straße in Höhe des Tolkewitzer Friedhofs ist nahezu abgerissen.

Am Mittwoch stimmten die Mitglieder des Bauausschusses für die weitere Rahmenplanung des brachliegenden Gebietes. Zunächst sollen auf dem 4,6 Hektar großen Areal des ehemaligen DVB-Depots zwei Schulen für 2000 Kinder gebaut werden.

Die 32. Oberschule und das Gymnasium Tolkewitz soll hier bis 2018 entstehen. Erste Visualisierungen zeigen die künftigen Gebäude.

Die konkreten Fassadenpläne für die Schulen will die zuständige städtische Planungsgesellschaft STESAD in etwa vier Wochen liefern. Für die Schulbauten nimmt die Stadt Dresden etwa 58 Millionen Euro in die Hand.

Doch das Areal reicht südlich noch weiter: Insgesamt 49 Hektar groß ist das Gebiet, das im Süden von Gartenbetrieben abgegrenzt wird.

Hier sollen Wohnungen, Kreativräume, zwei Kitas, zwei große Parkanlagen und fast 1000 Parkplätze entstehen.

Momentan laufen die Abrissarbeiten am alten DVB-Depot an der Wehlener Straße.
Momentan laufen die Abrissarbeiten am alten DVB-Depot an der Wehlener Straße.
Insgesamt 49 Hektar groß ist das Gebiet, das mit Schulen, Kitas und Wohnung zu neuem Leben erweckt werden soll.
Insgesamt 49 Hektar groß ist das Gebiet, das mit Schulen, Kitas und Wohnung zu neuem Leben erweckt werden soll.

Fotos: Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0