Straßensperrung, Stau ab Montag! Fassade am früheren Musikhaus Chemnitz bröckelt

Chemnitz - Montag steht Chemnitz ein unerwarteter Verkehrsstau ins Haus. Am Abend lösten sich Steine von der Fassade des ehemaligen Musikhauses in der Zwickauer Straße 62 - die Stadt sperrte die rechte Spur stadtauswärts - auf unbestimmte Zeit.

Am Sonntagabend lösten sich Steinbrocken von der Fassade.
Am Sonntagabend lösten sich Steinbrocken von der Fassade.  © Bernd Rippert

Das heute marode Gebäude beherbergte in der DDR einen Konsum-Großhandel und Büros der Staatssicherheit. Nach der Wende zog dort noch für ein paar Jahre ein Musikhaus mit Laden, Tonstudio, Probenräumen, Schlagzeug- und Gitarrenschule, Künstler- und Werbeagentur ein.

Nach dem Auszug der Musiker stand das Haus weitgehend leer - bis auf einige Bands, die dort weiter übten und teilweise auch wohnten. Ansonsten verfiel das Gebäude vor der heutigen Fasa-Zentrale mehr und mehr.

Der lieblose Umgang mit dem historischen Gebäude rächt sich nun. Am Abend lösten sich große Steinbrocken von der Fassade, stürzten auf Gehweg und Straße. Erschrockene Autofahrer alarmierten die Feuerwehr, die zunächst den Gehweg sperrte.

Polizei, Hoch- und Tiefbauamt folgten. Die Entscheidung: Die Zwickauer Straße muss stadtauswärts vorläufig halbseitig gesperrt werden. Ob ein Hausbesitzer greifbar ist, ist unbekannt.

Am Montag wird die Stadt über das weitere Vorgehen beraten.

Durch die Sperrung wird es am Montag zu Staus kommen. Wer dem Chaos entkommen möchte, sollte von der Stadt kommend einen Bogen um die Zwickauer Straße machen - über die Reichs- und Barbarossastraße.

Zahlreiche Steinbrocken knallten auf Gehweg und Straße.
Zahlreiche Steinbrocken knallten auf Gehweg und Straße.  © Bernd Rippert
Der lieblose Umgang mit dem historischen Gebäude in Chemnitz rächt sich.
Der lieblose Umgang mit dem historischen Gebäude in Chemnitz rächt sich.  © Bernd Rippert

Titelfoto: Bernd Rippert

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0