Hat das Internet schon einmal einen mieseren Hangover-Streich gesehen?

Völlig besoffen und beklebt: Dieser junge Mann wurde Opfer eines miesen "Suff-Streiches".
Völlig besoffen und beklebt: Dieser junge Mann wurde Opfer eines miesen "Suff-Streiches".

Netz - Vom Alkohol weggenickte Freunde anzumalen, ist mittlerweile ein Klassiker unter den Streichen. Doch die Kumpels dieses "Suffkopfs" hoben die Kunst des "Prankens" auf ein ganz neues Level.

Mal ehrlich, jeder von Euch hat's doch schon mal gemacht oder wurde Opfer davon: Nach etwas zu viel Bier nickt man weg und die "geiernden" Freunde bekritzeln einen mit Filzstift und Co. - leidig für den Bemalten, lustig für die "Suff-Künstler".

Den Kumpels dieses im Rausch weggepennten jungen Mannes scheinen Filzstift-Zeichnungen nicht mehr witzig genug gewesen zu sein. Sie fuhren größere Geschütze auf: Mit Klebeband wurden dem Opfer ein Mülleimer ans Bein, ein Kissen an den Arm und jede Menge anderer "Gadgets" (Dose, Plastikflasche, Tüten) an den "katernden" Körper geklebt. Vielleicht der mieseste "Hangover-Streich" des Internets...

Und natürlich durfte auch der obligatorische Rasierschaum, ein weiterer Klassiker der "Suff-Streiche", nicht fehlen. Der bedeckte das halbe Gesicht des sichtlich Verwirrten.

Wie der "Beklebte" mit seinem neuen "Körperschmuck" zurechtkam, bleibt der Social-Media-Gemeinde leider verwehrt. Das Video endet, bevor das Streiche-Opfer wieder bei Sinnen ist.