Streik bei der Stadtreinigung! Erstickt Hamburg jetzt im Müll?

Hamburg - Die bei der Stadtreinigung Hamburg (SRH) vertretenen Gewerkschaften haben die Beschäftigten zur Teilnahme an ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

In Erfurt streiken die Stadtwerke. (Symbolfoto).
In Erfurt streiken die Stadtwerke. (Symbolfoto).

Gestreikt werden soll am Donnerstag und am Freitag. Durch den Warnstreik werden voraussichtlich fast alle Dienstleistungen der Stadtreinigung Hamburg mehr oder weniger beeinträchtigt.

Natürlich wird der Grad der Beeinträchtigung letztlich durch die jeweilige Streik-Beteiligung der Mitarbeiter bestimmt. Dieser sei nach Angaben der SRH-Pressestelle derzeit noch nicht absehbar.

Am Donnerstag, 12. April, und Freitag, 13. April, sind voraussichtlich folgende Bereiche betroffen:

Recyclinghöfe: Die meisten der 12 Recyclinghöfe können an den beiden Streiktagen nicht geöffnet werden. Voraussichtlich werden die vier Recyclinghöfe Volksdorfer Weg, Rahlau, Am Aschenland und Krähenweg trotz des Warnstreiks zumindest zeitweise oder eingeschränkt in der Zeit von 8 Uhr bis 17 Uhr geöffnet sein. Allerdings muss hier mit deutlich längeren Wartezeiten gerechnet werden. Deshalb sollten diese Recyclinghöfe an beiden Streiktagen möglichst nur in dringenden Fällen besucht werden. Das gilt für alle Recyclinghöfe auch am kommenden Sonnabend, dem 14. April.

Müllabfuhr: An den beiden Streiktagen werden voraussichtlich viele Leerungstermine der schwarzen Restmülltonnen und der grünen Biotonnen ausfallen. Die Leerung der blauen Altpapiertonnen und der gelben Hamburger Wertstofftonnen wird vom Warnstreik nicht beeinträchtigt und findet termingerecht statt. Schwarze Restmüll- und grüne Biotonnen, die zum regelhaften Leerungstermin am Donnerstag oder Freitag nicht geleert wurden, werden beginnend ab Sonnabend, dem 14. April nachgeleert. Diese Nachleerungen finden, je nach Umfang des Warnstreiks, unter Umständen auch noch in der kommenden Woche statt.

Straßen- und Gehwegreinigung: Reinigungstermine, die auf Grund des Warnstreiks von der SRH nicht durchgeführt werden können, fallen ersatzlos aus. Bei einem Streik handelt es sich um höhere Gewalt, sodass Leistungsausfälle nicht zur Gebührenerstattung führen.

Sperrmüllabfuhr auf Bestellung: Die Mehrzahl der für die Tage vereinbarten Entsorgungstermine für Sperrmüll aus Hamburger Haushalten entfallen. Die Stadtreinigung Hamburg bittet die betroffenen Kunden unter der Telefonnummer 25 76 25 76 nach dem Warnstreik einen neuen Termin zu vereinbaren.

Energieberg Georgswerder: Der Energieberg bleibt Donnerstag und Freitag für die Öffentlichkeit geschlossen.

Mobile Problemstoffsammlung: Die mobile Problemstoffsammlung entfällt Donnerstag und Freitag ersatzlos.