Streit in Asylunterkunft eskaliert: Frau kippt kochendes Wasser über 28-Jährige

Waldbronn (Baden-Württemberg) - Zu einem Streit kam es am Sonntag in einer Asylunterkunft zwischen zwei Frauen, die sich beim Kochen offenbar nicht einigen konnten.

Der Streit eskalierte derart, dass die Polizei hinzugerufen wurde. (Symbolbild)
Der Streit eskalierte derart, dass die Polizei hinzugerufen wurde. (Symbolbild)  © DPA

Gegen 19.45 Uhr ist der Streit so eskaliert, dass die Polizei anrücken musste. Eine 30-Jährige und eine 28-Jährige wollten wohl beide gleichzeitig kochen, teilt die Polizei mit. Die Herdplatten reichten aber nicht für alle Kochtöpfe der Frauen aus.

Die 30-jährige Frau riss dann im Streit einen Kochtopf mit kochend heißem Wasser vom Herd und schüttete diesen der 28-Jährigen über den Arm.

"Wie die Furien gingen die Beiden anschließend aufeinander los. Während die 30-Jährige ihrer Gegnerin das Gesicht zerkratzte, traktierte diese die Angreiferin mit einer Bratpfanne und riss ihr ein Haarbüschel aus", berichtet die Polizei.

Als die Polizisten eintrafen, hatten sich beide wieder etwas beruhigt. Beide Frauen wurden bei ihrem Streit verletzt, lehnten aber eine ärztliche Versorgung ab.

Die 30-Jährige schüttete ihrer Kontrahentin einen Topf mit kochendem Wasser über den Arm. (Symbolbild)
Die 30-Jährige schüttete ihrer Kontrahentin einen Topf mit kochendem Wasser über den Arm. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0