Versuchte Tötung? Streit in Flüchtlingsheim endet in Psychiatrie

Delmenhorst - In Ganderkesee (Landkreis Oldenburg) hat es eine Auseinandersetzung zwischen zwei Asylbewerbern in einer Flüchtlingsunterkunft gegeben.

Der Mann wurde mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto)
Der Mann wurde mit Stichverletzungen ins Krankenhaus gebracht. (Symbolfoto)  © DPA

Bereits am Freitag habe sich der Vorfall in der Urneburger Straße ereignet, teilt die Polizei mit. Jetzt werde gegen einen der Männer wegen des versuchten Tötungsdeliktes ermittelt, sagte ein Sprecher am Montag.

Sein 25-jähriger Kontrahent war gegen 13 Uhr mit blutenden Wunden auf der Rettungswache in Ganderkesee erschienen. Er hatte angegeben, dass ihm die Stiche mit einem unbekannten Gegenstand zugefügt wurden.

Der andere ebenfalls 25 Jahre alte Mann war nach der Tat zunächst geflüchtet, konnte wenig später aber am Tatort festgenommen werden.

Der verletzte Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Seine Verletzungen wurden als nicht lebensbedrohlich eingestuft.

Zweifel bestünden allerdings an der Schuldfähigkeit des mutmaßlichen Angreifers. Vermutlich leide der Mann unter psychischen Erkrankungen.

Er wurde noch am Freitag unter Hinzuziehung eines Arztes und eines Richters vom Amtsgericht Delmenhorst in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0