Streit unter Nachbarn bringt Dresdner Backhaus in Gefahr!

Müllermeister Sebastian Unger (28) an der Rätze-Mühle, aus der seit 20 Jahren 
das Backhaus Dresden mit erstklassigem Mehl beliefert wird.
Müllermeister Sebastian Unger (28) an der Rätze-Mühle, aus der seit 20 Jahren das Backhaus Dresden mit erstklassigem Mehl beliefert wird.  © Ove Landgraf

Dresden - Dresdens berühmteste Stollen-Bäckerin, Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller (49), geriet in die gefährlichen Mühlen eines fiesen Nachbarschaftsstreits. „Das war existenzbedrohend“, berichtete die Inhaberin des Dresdner Backhauses Mittwoch im Amtsgericht Bautzen.

Dort war Landwirt Reinhard B. (75) wegen Verleumdung angeklagt. „Er rief mich an“, so die Backhaus-Chefin. „Ob ich wüsste, dass die Firma Rätze mit Maden und Mehlwürmern versetztes Mehl liefert. Ich solle das prüfen, sonst informiert er die Presse.“

Und weiter: „Ich habe 120 Mitarbeiter. Seit zwanzig Jahren beziehen wir unseren Hauptrohstoff Mehl ausschließlich von Rätze in der Lausitz. Nie gab es Probleme. Aber der Vorwurf war massiv.“ Sofort fuhr sie unangemeldet zur Mühle nach Göda.

„Ich wusste gleich, von wem der Vorwurf kommt“, so Müllermeister Sebastian Unger (28). „Von unserem Nachbarn Reinhard B. Wir waren mal Freunde. Aber seit ich 2012 den Hof kaufte, auf dem er alte Maschine abstellte, zeigt er mich überall an. Reden kann man mit ihm nicht mehr.“

Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller setzte trotz allen Vertrauens vorübergehend die Verträge aus. Wochenlang wurden Unterlagen, Tests und Nachweise geprüft. Sogar das Landratsamt bestätigte schriftlich, dass das Mehl aus der Rätze-Mühle tiptop ist.

Müller Unger büßte in der Zeit 8000 Euro ein. „Das Backhaus ist ein Hauptkunde. Wäre der dauerhaft abgesprungen, hätte die Mühle ernste Probleme bekommen“, so der Müller, der nun wieder nach Dresden liefert.

Bauer Reinhard B. schwieg im Prozess. Doch Richter Dirk Hertle (54) stellte klar: „Hier sind Firmen ins Wanken gekommen - wegen Wichtigtuerei, Neid und Hass eines alten Mannes!“ Urteil: 3200 Euro Strafe.

Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller (49) geriet in einen Nachbarschaftsstreit, der 
sogar die Existenz ihrer Firma bedrohte.
Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller (49) geriet in einen Nachbarschaftsstreit, der sogar die Existenz ihrer Firma bedrohte.  © Ove Landgraf
Reinhard B. (75) schwieg im Prozess. Verurteilt wurde er dennoch.
Reinhard B. (75) schwieg im Prozess. Verurteilt wurde er dennoch.  © Ove Landgraf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0