Mann stirbt bei Explosion: War Pyrotechnik schuld?

Striegistal - Nach der Explosion eines Einfamilienhauses in Striegistal, bei der ein Mann ums Leben kam, hat die Polizei neue Einzelheiten bekannt gegeben.

Die Explosion wurde wahrscheinlich durch illegale Pyrotechnik herbeigeführt.
Die Explosion wurde wahrscheinlich durch illegale Pyrotechnik herbeigeführt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Am Sonntagnachmittag hatte die Detonation den Striegistaler Ortsteil Marbach erschüttert. Anwohner hatten den Knall gehört und die Polizei alarmiert.

In einem Einfamilienhaus in der Hauptstraße war es in den Wohnräumen zu einer Explosion gekommen. Ein Mann starb, ein 27-Jähriger wurde verletzt (TAG24 berichtete).

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, war die Kripo noch bis in die Nacht zum Montag in dem Haus im Einsatz.

"Nach derzeitigem Kenntnisstand spricht nichts gegen die Annahme, dass es sich bei der toten Person um einen weiteren 27-Jährigen Bewohner des Einfamilienhauses handelt. Letzte Gewissheit wird eine rechtsmedizinische Untersuchung erbringen", so ein Sprecher der Polizei Chemnitz.

Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass der Verstorbene die Explosion mit illegaler Pyrotechnik und in suizidaler Absicht herbeigeführt hat.

Wie hoch der entstandene Schaden ist, kann noch nicht beziffert werden.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da von der Erstmeldung her nicht von einem Suizid auszugehen war, hat sich die Redaktion entschieden weiter über das Thema zu berichten.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Bei der Explosion in diesem Einfamilienhaus starb ein Mann.
Bei der Explosion in diesem Einfamilienhaus starb ein Mann.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0