Horror-Unfall in Brandenburg: Biker (29) gerät in Gegenverkehr und stirbt Neu Vater tötet seine schwangere Frau und ihre beiden kleinen Töchter Neu Berliner Kinder-Intensivstation sucht dringend Mitarbeiter 6.701 Anzeige "Ein Jahr Stuttgart tut ihm gut": Darum sollte Pavard beim VfB bleiben Neu
18.497

Trotz Job und Integration: Diesem Asylbewerber droht die Abschiebung

Er engagiert sich, er arbeitet, er dolmetscht und er hat sich integriert. Doch jetzt soll der 36-Jährige nach sieben Jahren abgeschoben werden.

Von Uwe Blümel

Oleksandr „Sascha“ Shtertsel (36) in seinem Zimmer im Asylbewerberheim in Mobendorf - ein ehemaliges DDR-Kinderferienlager.
Oleksandr „Sascha“ Shtertsel (36) in seinem Zimmer im Asylbewerberheim in Mobendorf - ein ehemaliges DDR-Kinderferienlager.

Striegistal - Trifft unser Abschiebegesetz immer die Falschen? Während Gefährder nicht erkannt und ausgewiesen werden, sollen integrierte Asylbewerber aus dem Land fliegen - so wie der Ukrainer Oleksandr Shtertsel (36).

Derzeit schläft der Mann, den alle Sascha nennen, jede Nacht woanders. Zu groß ist die Angst, dass es plötzlich klingelt und er abgeholt und abgeschoben wird.

Auch vorm Öffnen des Briefkastens fürchtet er sich. Am 31. August kam völlig unerwartet seine Abschiebebescheinigung mit der Post. Seitdem darf er auch den Landkreis Mittelsachsen nicht mehr verlassen.

Dabei ist Sascha bereits seit sieben Jahren im Land und spricht Deutsch. Im Oktober 2010 flüchtete er auf der Ladefläche eines Lkws nach Deutschland, beantragte Asyl. „Während meines Wachdienstes bei der Armee wurde Ausrüstung aus einer Raketenabteilung gestohlen. Der Militärstaatsanwalt will es mir anhängen, wurde mir gesteckt. Ich sollte ins Gefängnis.“

Sascha, der mit seinem deutschen Opa Josef aufwuchs, floh aus seinem Heimatdorf bei Lwow. Inzwischen gibt es auch einen Einberufungsbefehl als Reservist: „Doch ich will nicht in den Ukraine-Krieg ziehen.“

"Wir brauchen solche motivierten und integrierten
Mitarbeiter“: Geschäftsführer Marten Tigchelaar
(37, l.) und Mitarbeiterin Diminique Liebers (35, r.)
wollen nicht auf Sascha verzichten.
"Wir brauchen solche motivierten und integrierten Mitarbeiter“: Geschäftsführer Marten Tigchelaar (37, l.) und Mitarbeiterin Diminique Liebers (35, r.) wollen nicht auf Sascha verzichten.

Seit sechs Jahren wohnt er im Asylbewerberheim im Striegistaler Ortsteil Mobendorf (bei Freiberg). Vize-Heimleiter Jochen Imhof (60) hält große Stücke auf ihn: „Er hat mein vollstes Vertrauen, ist quasi meine rechte Hand. Sascha hat beim Fliesen geholfen, dolmetscht für die Bewohner. Seine Abschiebungsandrohung hat mich schockiert.“ Sascha engagiert sich auch in der Gemeinde, half bei der Vorbereitung von Hilfstransporten in die Ukraine.

Seit Juni hat Sascha sogar einen festen Job in der Schweinezucht Pappendorf GmbH. Sein Abschiebebescheid bringt jetzt auch seinen Arbeitgeber in eine Zwickmühle.

„Wenn wir Sascha weiter beschäftigen, ist das Schwarzarbeit. Wenn nicht, sind Fördergelder von der Arbeitsagentur in Gefahr“, sagt Geschäftsführer Marten Tigchelaar (37). Er empfindet die Ausweisung als „Willkür und nicht tragbar“.

Sascha kann jetzt nur auf die klaren Worte von Angela Merkel im TV-Duell vergangenen Sonntag bauen. Sie will Menschen, die hier kein Bleiberecht haben, zwar schneller zurückzuführen.

Doch wer hier eine Arbeit hat, „schon mehrere Jahre im Land ist und die deutsche Sprache gelernt hat, da sollte man nicht als erstes sagen, du musst jetzt zurück“.

Mit der Ausweisebescheinigung wurde Sascha gleichzeitig auch verboten, weiter arbeiten zu gehen und finanziell für sich selbst zu sorgen: „Ich habe 1060 Euro netto verdient.“
Mit der Ausweisebescheinigung wurde Sascha gleichzeitig auch verboten, weiter arbeiten zu gehen und finanziell für sich selbst zu sorgen: „Ich habe 1060 Euro netto verdient.“

Zahlen und Hintergründe

Für den Vollzug der Abschiebung sind die Ausländerbehörden der Länder zuständig - gegebenenfalls auch mit Polizeigewalt.

Die Zahlen: Derzeit werden von 226.500 Ausreisepflichtigen in Deutschland - so wie Sascha einer ist - 160.000 geduldet.

Aufschiebende Gründe sind Krankheit, eine Ausbildung oder gefährliche Lage im Herkunftsland. Auch Sascha hat sich jetzt übrigens krank gemeldet. Mit 100.300 Menschen sind nur etwa die Hälfte der Ausreisepflichtigen abgelehnte Asylbewerber.

Die anderen hatten zum Beispiel abgelaufene Visa.

Sascha will nicht in den Ukraine-Krieg
ziehen: Ausbildungseinheit
ukrainischer Offiziere in
einem Militärinstitut in Kiew.
Sascha will nicht in den Ukraine-Krieg ziehen: Ausbildungseinheit ukrainischer Offiziere in einem Militärinstitut in Kiew.

Fotos: Petra Hornig, Imago

Junger Mann (18) baut betrunken und ohne Führerschein schweren Crash Neu Horror-Unfall: Mann mit Beinen unter Bus eingeklemmt Neu
Aus Deutschland vor IS-Peiniger geflohen: Jesidin kritisiert Ermittler Neu Brückendrama von Genua: Kleines Mädchen (9) und Eltern liegen tot in den Trümmern Neu Fliegerbombe in der Elbe gefunden: Magdeburg wird evakuiert Neu Blutiger Angriff mit Beil: Täter wegen Mordversuch beim Haftrichter Neu DFB-Pokal: HSV will Pleite gegen Regionalliga-Absteiger vermeiden Neu Gaga-Anfrage an Bundestag: Regierung rechnet nicht mit Aliens Neu Model postet heißes Bild, doch alle starren nur auf ein Detail Neu Asylbewerber soll Arzt erstochen haben: Heute marschieren AfD und Linke Neu 477 Unfälle pro Tag! So gefährlich leben Schüler und Studenten Neu Treptow brennt: Mehrere Autos und ein Haus in Flammen Neu Sie sollten zusammen in die DSDS-Jury: Doch darum lehnte Pietro ab! Neu Frau will über Gleise gehen und übersieht Straßenbahn Neu Anwohner sieht Hund vor sein Haus koten und kommt auf grandiose Idee Neu Hitze im Krankenhaus: Patienten leiden unter hohen Temperaturen 8.131 Anzeige Boateng-Abschied beim FC Bayern? Kovac spricht über Ersatz Neu Eindrucksvolles Foto: Blitz und Donner können Highfield-Festival-Besucher nicht stoppen Neu So hilft ein Brief von Schiller der Schwester von Barack Obama Neu Junger Biker (25) gerät in Panik, überschlägt sich: Notarzt kann ihn nicht mehr retten Neu Nach Bombendrohung im Flieger: Zwei Passagiere in Düsseldorf befragt Neu Atlantis in Deutschland: See trocknet aus und gibt Ruinen frei Neu Autofahrer fährt Fahrradfahrer (55) tot und lässt ihn einfach liegen Neu Promi Big Brother: Angebliche Stars kennen sich nicht mal untereinander 2.868 Junge (12) ertrinkt fast in Fluss: Schuld ist sein schwerer Schulranzen 1.244 Alles geplant? David Friedrich packt aus, wie Trennung von Jessica Paszka wirklich lief 1.859 Erfrischung aus der Dose: Wasser-Sprays gefragt, aber umstritten 898 Ihr glaubt nie, wie alt dieser Junge ist 1.833 Die "Katze" zeigt sich nackt in der Badewanne, doch die Fans achten auf etwas anderes 2.906 Wegen Fast Food? Diese tödliche Krankheit kehrt zurück 2.529 Krass! Klinik will Kleinkind mit gebrochenem Bein nicht behandeln 2.509 Mehr Abschiebungen über NRW-Flughäfen in der ersten Jahreshälfte 44 Neue RTL-Show: Jauch, Gottschalk und Schöneberger völlig planlos 1.700 Paar seit 3 Jahren unterwegs: Wie lebt es sich als Reiseblogger? 941 1400 Tote: Torgau erinnert an Schreckensjahre 616 Frau fährt mit Ex-Freund zum See, dann durchlebt sie Schreckliches 3.589 Achtung: Dieses beliebte Wahrzeichen gefährdet Eure Gesundheit! 177 "Absoluter Albtraum!" So reagieren die GZSZ-Fans auf Jo Gerners Grabszene 1.990 Tausende wollen in Berlin gegen Neonazis demonstrieren 210 Update Schlimmste Flut der letzten 100 Jahre! Bereits über 300 Tote 541 Neuer Freund? Denisé Kappès macht süßes Geständnis 465 Dresdner Flixbus verunglückt: Führte Übermüdung zum A19-Unfall? 7.850 Erste Überraschung! St. Pauli fliegt gegen Drittligist aus dem Pokal 298 Schalke im DFB-Pokal locker eine Runde weiter 1.145 Reicher Fürst Heinz schmeißt bei PBB hin! Das ist der (lächerliche) Grund 5.529 Familienstreit: 27-Jährige ersticht Oma, Mutter schwebt in Lebensgefahr 4.271 Messi nimmt sich Auszeit: Keine Länderspiele mehr in diesem Jahr! 411 Was knallte da so laut?! Große Angst nach mysteriösem Geräusch 5.149 Update Mann in Kleingartenanlage niedergemetzelt 8.602 Rückruf bei Edeka und Marktkauf! Metalldraht in Zwiebelbaguette 673